Diät & Essen

Salmonellen-Schutz: Ein Trick hilft, dass deine Eier doppelt so lange haltbar sind – Video

Viele Käufer glauben, dass Eier nach dem Kauf schnell auf dem Teller landen müssen. Sonst könnten sie vergammeln und Salmonellen bilden. FOCUS Online erklärt, wie lange sich Eier im Kühlschrank wirklich halten und gibt drei Tipps, die die Lebenszeit verlängern.

Von wegen faule Eier. Viele Menschen glauben, dass Eier nach dem Kauf schnell verzehrt werden müssen, weil sich sonst Salmonellen bilden oder die Eier vergammeln. Laut dem Bundesministerium für Ernährung liegt aber allein das Mindesthaltbarkeitsdatum bei 28 Tagen. Trotzdem hält nicht jedes Ei gleich lang. Es gibt einige Tricks, mit denen Sie verhindern, dass Ihre Eier frühzeitig schlecht werden.

1. Lagern Sie die Eier nicht zunächst außerhalb und später innerhalb des Kühlschranks. Der Grund: Temperaturschwankungen mindern die natürlichen Abwehrkräfte der Eier.

2. Lassen Sie die Eier im Karton, damit der Geschmack von anderen Lebensmitteln nicht in die Eier eindringen kann.

3. Auch die Eier kopfüber zu lagern kann dabei helfen, sie länger haltbar zu machen. Der Grund: So bleibt das Eigelb in der Mitte und es können sich keine Luftkammern bilden, die die Entstehung von Bakterien begünstigen.

Am Eigelb erkennen Sie auch, ob ein Ei noch frisch ist. Denn je älter das Ei, desto weiter befindet sich das Eigelb am Rand, da sich die Luftkammern im Ei bereits vergrößert haben.

Auch im Video: Experten warnen: In Ihrem Sushi könnte sich ein gefährlicher Parasit verstecken

Aus unserem Netzwerk von CHIP: Welches ist das beste Handynetz? Die Ergebnisse des CHIP-Netztests

 

Quelle: Den ganzen Artikel lesen