Gesundheit

Abgelenkt fahren häufiger unter den tausendjährigen, als ältere Eltern: Niedrig Anteil der Eltern an, dass Ihr Kinderarzt gesprochen hatte, zu Ihnen über abgelenkt fahren

Nach Angaben der National Highway Traffic Safety Administration, neun Menschen getötet und mehr als 1.000 Verletzte, jeden Tag in Ereignisse, bei denen ein Fahrer abgelenkt. SMS während der Fahrt ist eine moderne Sicherheits-Krise verbunden mit einem erhöhten Risiko von KFZ-Abstürze und kann hinter dem jüngsten Anstieg der KFZ-Todesfälle in den Vereinigten Staaten. KFZ-Abstürze sind ein top-Todesursache bei Kindern und Jungen Erwachsenen.

Bekannt für Ihre bedeutende Handy-und-Technik verwenden, viele millennials (jahrgang 1981-1996) sind jetzt junge Eltern. Forscher aus Brigham and Women ‚ s Hospital versucht, zu verstehen und zu vergleichen, die texting und driving Muster des tausendjährigen Eltern gegenüber älteren Eltern. Sie fanden heraus, dass SMS während der Fahrt war unter beiden Gruppen und schließt daraus, dass möglicherweise gibt es Möglichkeiten zu intervenieren, um zu verhindern, dass abgelenkt fahren. Das team die Ergebnisse sind veröffentlicht in JAMA Pediatrics.

„Meine Hoffnung ist, dass wir Lösungen finden, die verhindern, dass Todesfälle und Verletzungen infolge von KFZ-Abstürze; wenn die Patienten ankommen, die in unseren Notaufnahmen und op-Säle, ist es oft zu spät“, sagte Regan Bergmark, MD, ein sinus-und endoskopische Schädelbasis-Chirurg am Brigham, Forschung Fakultät am Zentrum für Chirurgie und Public Health und Hauptautor der Studie.

Forscher abgeschlossen a cross-sectional nationalen Umfrage von 435 Eltern mit einem validierten erhebungsinstruments, der Fahrt Abgelenkt-Studie (DDS). Die Umfrage beinhaltete Fragen über SMS Lesen und schreiben; verwenden von E-Mail -, social-media und Karten während der Fahrt; und die Geschwindigkeit während der Ausführung dieser Aufgaben. Millennials hatten höhere DDS erzielt, als dies bei älteren Eltern, reflektieren mehr rücksichtsloses Verhalten. Tausendjährige Eltern waren eher zum Lesen von text-Nachrichten als ältere Eltern, aber es gab keinen Unterschied für das schreiben von Texten oder für crash-Tarife zwischen den beiden Gruppen.

„Wir haben festgestellt, dass die tausendjährige Alter Eltern berichteten riskanter Fahrt abgelenkt Verhalten als ältere Eltern, obwohl Ablenkung war weit verbreitet in beiden Alters Gruppen“, erklärt Bergmark. „Wir haben festgestellt, dass die meisten Eltern-unabhängig von Alter, berichtet das Lesen und schreiben von Texten während der Fahrt, die im vergangenen Monat.“

Weniger als ein Viertel der Befragten Eltern berichtet haben, entweder gebeten, von Ihrem Kinderarzt über SMS und fahren, oder über eine app oder Programm zu begrenzen, texting und fahren. Die Autoren schließen daraus, dass beide Bereiche für eine mögliche intervention.

„Ich denke, dass die Eltern wahrscheinlich wissen, die Gefahren der Fahrt abgelenkt. Mehr als die Hälfte der Befragten Eltern sagten, Sie glauben, Sie sind sicherer Fahrer, wenn Ihre Kinder in das Auto, und zwei Drittel sagten, Sie nutzen Ihr Handy weniger, wenn Sie Ihre Kinder im Auto“, sagte Bergmark. „Wir glauben, es ist eine Gelegenheit, um Verhalten zu ändern, indem Sie sich mit den Eltern mehr direkt über Ihre Kinder, der Kinderarzt über abgelenkt fahren und mit apps oder Programme, die die Menschen Begehen können.

„Eltern machen sich Gedanken, nicht erreichbar in Notfällen, aber das sollte die Herausforderung sein, Technik kann helfen, zu lösen.“