Bewertung Indiens Gesundheit mit einer einzigen Frage

Bewertung Indiens Gesundheit mit einer einzigen Frage

Ein Land kann sich schätzen, die Gesundheit der Bevölkerung-status über die nationalen Fragebögen. Ein Land wie Indien, erfordert jedoch erhebliche, kostspielige Ressourcen für die überwachung der Gesundheit seiner Bürger, durch seine Größe und seine geographische und demographische Vielfalt. Forscher an der Universität von Genf (UNIGE), der Schweiz, begann Fragen, ob es möglich ist, verwenden Sie die Frage—Was würden Sie sagen über Ihren Gesundheitszustand?—dass ist weit verbreitet in Europa und den USA. In Zusammenarbeit mit ökonomen des Institute of Development Studies Kolkata, das team der UNIGE gegenüber indischen und Schweizer Datenbanken. Ihre Schlussfolgerungen waren zweifach: Sie fanden heraus, dass die Frage bot ein solides Verständnis der Gesundheit der indischen Bevölkerung, und dass die indischen Daten, die zuverlässiger war als die Schweizer. Sie können Lesen Sie alles über die Forschung im BMJ Globalen Gesundheit.

Ist es möglich, mit einer einzigen Frage, zu bewerten und den Allgemeinen Gesundheitszustand eines reichen Landes wie der Schweiz als auch von einem Land mittleren Einkommens wie Indien? „In Europa und anderen Ländern mit hohem Einkommen, Umfragen, Fragen Sie eine Allgemeine Frage über eine Person‘ s Gesundheit: ‚Was würden Sie sagen über Ihren Gesundheitszustand?'“, erklärt Stéphane Cullati, Wissenschaftler an der UNIGE, Institut für Soziologische Forschung. „Und die möglichen Antworten sind: ‚Sehr gut‘, ‚Gut‘, ‚Durchschnittlich‘, ‚Schlecht‘ oder ‚Sehr schlecht‘. Wir wollten wissen, ob die gleiche Frage würde sich für ein Land als sozial vielfältig wie Indien. Zumindest anfänglich, unsere indischen Kollegen waren skeptisch.“

Diese Frage, so einfach Sie ist, ist auf der Grundlage der selbst-evaluative Kapazität von Populationen in Bezug auf Ihre Gesundheit. Aber ist dieses selbst-Bewertung ausreichend Kapazität innerhalb der indischen Bevölkerung, die von Armut betroffen und leidet nicht nur vor ansteckenden Krankheiten, die durch Ernährung und hygienische Mängel, aber auch von chronischen Krankheiten auf dem Vormarsch? „In einigen der ärmsten Staaten in Indien, die Menschen sind manchmal geneigt zu denken, dass Krankheiten, die sind „normal“, obwohl Sie eigentlich vermeidbar“, sagt Claudine Burton-Jeangros, professor an der UNIGE mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät. „Das ist, weil Krankheiten können eine gemeinsame und medizinische Einrichtungen seltene. Ebenso Analphabetismus schränkt den Zugriff von einem bestimmten Abschnitt der Bevölkerung zu medizinischer expertise, die manchmal verhindern, dass Sie aus der Festlegung, dass Ihre Schmerzen aufgrund chronischer Krankheiten, wie diabetes.“

In Ländern mit hohem Einkommen gegenüber Ländern mit mittlerem Einkommen

Die World Health Organisation (WHO) durchgeführt, eine wichtige Studie der indischen Bevölkerung im Jahr 2003, die Gesundheit. In der Schweiz, die das statistische Bundesamt wurde die Durchführung einer gesundheitsbefragung, die alle fünf Jahre seit 1992. Die UNIGE Forscher verglichen die 2003 indischen Daten mit dem 2007 Schweizer Daten, mit über 20 vergleichbaren Indikatoren zwischen den beiden Datenbanken und die Messung der vier wichtigsten gesundheitlichen Faktoren: physisch (Herz-Probleme, Atembeschwerden und chronischen Krankheiten), psychische (depression, Angst, etc.), funktionale (zu Fuß, selbst-Pflege, etc.) und Gesundheitsverhalten (körperliche Aktivität, Gemüse, etc.). „Wir haben dann evaluiert der statistische Zusammenhang zwischen den Antworten für die einzelnen Indikatoren und die Antworten der über den Allgemeinen Zustand der Gesundheit“, so Cullati.

Die Genfer Soziologen bald bemerkt, dass Sie diese einfache Frage erwies sich als effektiver, mit den indischen Daten. Während in der Schweiz über 80% der Bevölkerung als gut oder sehr guter Gesundheit, und weniger als 1% ‚in sehr schlechter Gesundheit“, in Indien jede Kategorie hat Ihren Anteil an Antworten, mit rund 15% „sehr poors‘ für 21% „sehr waren“. Die Varianz in den Allgemeinen Zustand der Gesundheit wird besser erfasst, die in Indien als in der Schweiz. „Das ist der Grund, warum in Ländern mit hohem Einkommen, wir sind die ‚ausgezeichnete‘ Kategorie, zusätzlich zu den ‚guten‘ und ’sehr gute‘ Kategorien, so dass die Menschen besser verorten Ihre Allgemeinen Zustand der Gesundheit, und wir in der Verteilung der Bevölkerung in den verschiedenen Kategorien effektiver,“ erklärt Burton-Jeangros.

Warum sollten wir wissen wollen, die Bevölkerung, die den Gesundheitszustand?

Dank der Studie von den Forschern in Genf und Kalkutta, die Indische Behörden haben jetzt gute Gründe zu glauben, dass die einfache Frage: „Was würden Sie sagen über Ihren Gesundheitszustand?“ gibt einen zuverlässigen überblick über den Allgemeinen Gesundheitszustand der Bevölkerung und kann somit verwendet werden, in Fragebögen. „Dieses ist wichtige Informationen, die bei der Ausarbeitung dieser Fragebögen, denn wenn Sie zu lang sind, die Leute nicht Antworten“, betont Cullati.