Gesundheit

Einfache Gallensäure Bluttest könnte sagen, die Gefahr von Totgeburten

Klinische Forscher an der Guy ’s and St Thomas‘ und Kings College London haben einen besseren Weg gefunden, um zu Messen das Risiko von Totgeburten bei Frauen mit einem gemeinsamen Leber-Erkrankung durch eine einfache Blutuntersuchung.

Die Entdeckung wird helfen, ärzte identifizieren die geringe Zahl von Frauen bei den meisten Risiken, die ein eingreifen erfordern, um zu verhindern, dass Totgeburten. Dies wird erlauben, dass die Mehrheit der Frauen mit intrahepatischer Cholestase der Schwangerschaft (ICP), die an einem mit geringem Risiko zu tragen auf Ihre Schwangerschaft normal.

Die Forscher schätzen, dass die Umsetzung dieser test könnte verhindern, dass Hunderte von Frauen, die unnötige vorzeitige Lieferungen.

ICP ist eine Leber-Erkrankung, die sich auf rund 5300 Schwangerschaften jährlich in Großbritannien—mehr als 14 jeden Tag. Die Bedingung führt zu Aufbau von Gallensäuren in das Blut, und die Symptome sind Juckreiz. Es wurde bisher angenommen, dass kleine Erhöhungen der Gallensäure-Konzentration assoziiert sind mit höheren Risiken von Totgeburten. Schwangere Frauen zeigen Symptome einer ICP sind daher oft frühe Geburtseinleitung bei rund 37 Wochen, um zu verhindern, dass Totgeburten.

Um zu verstehen, die Verbindung zwischen ICP, Gallensäure Ebenen und Totgeburten, die Autoren analysierten mehr als 170.000 Schwangerschaften von 40 internationalen Studien. Die Arbeit wurde finanziert durch ICP-Unterstützung, Tommy ‚ s, Genesis Research Trust, Wellcome Trust und dem NIHR.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in The Lancet, zeigen, dass die Wahrscheinlichkeit von Totgeburten als Folge von ICP-im Zusammenhang mit der Konzentration von Gallensäuren in einer schwangeren Frau Blut. Dies kann bestimmt werden durch eine einfache Blutuntersuchung.

Professor Catherine Williamson, Berater, Geburtshilfe Arzt und Stuhl in Women ’s Health at Guy ‚ s and St Thomas‘ und Kings College London, der die Studie leitete, sagte:

„Wir sind dankbar, dass unsere Mitarbeiter weltweit, die uns geholfen haben, führen Sie die größte Studie bis heute, die Ergebnisse ermöglichen ärzten, um die Behandlung für Frauen mit ICP.

„Wir können nun erkennen, dass diese Frauen an der höchsten Gefahr von Totgeburten und überlegen, Interventionen gezielt zu verhindern Totgeburt in dieser Gruppe. Wir werden auch in der Lage sein, Sie zu beruhigen, eine große Anzahl von Frauen, die vorher schon besorgt, dass Sie nicht ein erhöhtes Risiko für Totgeburten.“

Im moment mehr als 15% der Frauen mit Gallensäuren unter der 100-micromole pro-Liter-Schwelle sind früh geliefert: mindestens 700 pro Jahr in Großbritannien und 18,500 weltweit.

Schauspielerin Helen George, dem Schutzpatron von ICP Unterstützt, glaubt, dass dies sein beruhigende Nachrichten für viele Frauen mit ICP. Sie sagte: „Meine eigenen ICP Schwangerschaft gewesen wäre, weniger angstauslösenden mit dieser neuesten Informationen, aber ich glaube, dass es auch unglaublich wichtig, dass Frauen, die Jucken weiterhin lassen Sie Ihre Hebamme oder Arzt wissen, so dass Sie getestet werden können für die Bedingung.“

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass für die Mehrheit der Frauen mit ICP, die Gallensäure-Konzentration unter 100 micromoles pro Liter, das Risiko von Totgeburten ist nicht signifikant größer als bei schwangeren Frauen ohne ICP. Das bedeutet, Sie benötigen keine weitere Behandlung, andere als normale Gallensäure Blut-tests für den Rest Ihrer Schwangerschaft.

Dr. Caroline Ovadia, Chadburn Clinical Lecturer am King ‚ s College London, sagte: „Dies ist ein echter Schritt vorwärts in der Diagnose und Behandlung von Lebererkrankungen während der Schwangerschaft. Durch die Messung der Risiken für die Frauen und Ihre Babys durch einfache tests können die ärzte konzentrieren sich die Behandlung auf diejenigen, die es wirklich brauchen.

„Es bedeutet auch, dass Frauen nicht angeboten werden, Frühgeburt unnötig, die kommt mit Risiken für Ihre Babys, einschließlich die Zulassung zum Neugeborenen-Einheiten, Probleme mit der Atmung und Gelbsucht.

„Wir sind zuversichtlich, unsere Ergebnisse helfen zu verbessern die Ergebnisse in der Schwangerschaft mit hohem Risiko Frauen und lassen Tausende von schwangeren Frauen beruhigt werden, dass Ihre ICP nicht stellen eine erhebliche Gefahr für sich oder Ihr baby.“

Jenny Chambers, CEO von ICP Unterstützen Opfer von zwei Totgeburten, weil der Zustand, sagte: „Wir begrüßen die Nachricht, dass die meisten Frauen mit ICP wird nun verschont bleiben, die Angst, sich Gedanken über die Möglichkeit einer Totgeburt. Jedoch, es ist wichtig, dass Angehörige der Gesundheitsberufe erkennen, dass regelmäßige Gallensäure-Tests bis zur Geburt ist entscheidend, um sicherzustellen, dass diejenigen Frauen, die ein höheres Risiko sind nicht verpasst.“