Gedächtnis-B-Zellen in der Lunge möglicherweise wichtig für eine wirksamere Grippe-Impfungen

Gedächtnis-B-Zellen in der Lunge möglicherweise wichtig für eine wirksamere Grippe-Impfungen

Saisonale influenza-Impfstoffe sind in der Regel weniger als 50 Prozent ab, nach Centers for Disease Control and Prevention studies. Forschung an der Universität von Alabama in Birmingham, veröffentlicht in dieser Woche in Nature Immunology, kann ein Weg zu mehr wirksame Impfstoffe.

Forscher um Troy Randall, Ph. D., professor in der UAB-Abteilung von Medizin, Abteilung Klinische Immunologie und Rheumatologie, studierte eine Art von Immunzellen in der Lunge, genannt ein Bewohner Gedächtnis-B-Zelle. Bis jetzt, es sei nicht klar, ob diese Zellen möglicherweise nützlich zur Bekämpfung von influenza-Infektionen, oder sogar, ob Sie überhaupt existierte.

Mit einem Maus-Modell der influenza und Experimente, die im Lieferumfang enthalten parabiosis—die Verknüpfung von Blut-Kreislauf-Systeme zwischen den beiden Mäuse—Randall und Kollegen endgültig zeigte, dass Lungen-resident Gedächtnis-B-Zellen siedeln sich in der Lunge bald nach der influenza-Infektion. Die Lunge-resident Gedächtnis-B-Zellen reagierten schneller zu produzieren Antikörper gegen influenza nach einer zweiten Infektion, im Vergleich zu der Reaktion der zirkulierenden Gedächtnis-B-Zellen im lymphatischen Gewebe. Die UAB-Forscher fanden auch, dass die Gründung der Lungen-resident Gedächtnis-B-Zellen erforderlich, eine lokale antigen-Begegnung in der Lunge.

„Diese Daten zeigen, dass das Lungen-resident Gedächtnis-B-Zellen sind eine wichtige Komponente der Immunität gegen respiratorische Viren wie influenza,“ sagte Randall. „Sie deuten auch darauf hin, dass Impfstoffe Zielen darauf ab, hoch effektiven, langlebigen Schutz gegen influenza virus Infektion benötigen, zu liefern Antigene für die Atemwege.“

B-Zellen oder B-Lymphozyten sind eine Klasse der weißen Blutkörperchen, entwickeln sich zu Antikörper-sezernierenden Plasmazellen oder in ruhenden Gedächtnis-B-Zellen. Spezifische Antikörper produziert, die durch die Infektion-kämpfenden plasma-Zellen zu neutralisieren oder zu zerstören virale oder bakterielle Erreger. Gedächtnis-B-Zellen „erinnern“ einer früheren Infektion und sind in der Lage, schneller zu reagieren, um eine zweite Infektion mit dem gleichen Erreger, und somit sind Teil der dauerhaften Immunität.

Die UAB-Forscher zeigten, dass die Lungen-resident Gedächtnis-B-Zellen nicht recirculate ganzen Körper nach Aufnahme in die Lunge. Sie zeigten auch, dass die Lunge-resident Gedächtnis-B-Zellen hatten einen unterschiedlichen Phänotyp, gemessen von Zelloberflächen-Markern, als die systemische Gedächtnis-B-Zellen im lymphatischen Gewebe. Die Lungen-resident Gedächtnis-B-Zellen gleichmäßig exprimiert den chemokin-rezeptor CXCR3, und Sie vollständig fehlte der Lymphknoten-homing-rezeptor CD62L.

Die entscheidenden Experimente, um zu zeigen, dass die nicht-zirkulierenden influenza-spezifische memory-B-Zellen dauerhaft residierte in der Lunge beteiligt parabiosis. Eine Maus von einem Stamm infiziert mit influenza, die dann operativ verbunden mit einer anderen Sorte Maus sechs Wochen später. Nach zwei Wochen mit einem gemeinsamen Durchblutung, naiven B-Zellen in den mediastinalen Lymphknoten und den Milzen von Mäusen hatte äquilibriert gleichmäßig auf die beiden Mäuse; aber der Gedächtnis-B-Zellen blieb in den bisher infizierten Lungen-und nicht zu migrieren, um die naiven Lunge.