Gesundheit

Im Vereinigten Königreich ist die drittgrößte Stadt der intervention-Programm hilft bei der Reduzierung von Fettleibigkeit bei Kindern

Fettleibigkeit bei Kindern hat epidemische Ausmaße erreicht hatte, Auswirkungen auf die Gesundheit von Kindern und Wohlbefinden und führt zu Fettleibigkeit, Herz-Kreislauferkrankungen, diabetes und Krebs später im Leben. Die Zahl der Kinder mit übergewicht steigt weltweit, besonders für Kinder, die in Armut Leben.

Leeds, England die drittgrößte Stadt, hat entgegen dem globalen trend und sehen einen signifikanten Rückgang der Fettleibigkeit, laut einer Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Pädiatrische Adipositas von Prof. Maria Rudolf, Leiter der Abteilung für die Gesundheit der Bevölkerung an der Azrieli medizinischen Fakultät der Bar-Ilan-Universität. Außerdem, den größten Rückgang bei Adipositas trat unter der Stadt, die zu den ärmsten und am meisten benachteiligten Kinder.

Prof. Rudolf durchgeführt, die Ihre Forschung auf das Wachstum Messungen von Kindern, die in England von 2009 bis 2017. Sie fand heraus, dass, im Gegensatz zu England als ganzes und vergleichbare Städte, die Zahl der übergewichtigen Kinder in Leeds fiel um 6,4%. „Wir haben von den landesweit erhobenen Daten in unserer Studie, so war es sehr offensichtlich, dass etwas anderes geschah in Leeds“, sagt Sie.

Nächste Woche Prof. Rudolf präsentieren die Ergebnisse Ihrer Studie zur Ernährung und Gesundheit Forum im britischen Parlament. Dieser cross-party-forum trifft sich regelmäßig und berät das Parlament auf, wie die Gesundheit der nation verbessert werden kann.

Der Rückgang der Adipositas fiel mit eine Strategie eingeführt, die von der Stadt im Jahr 2009 zur Bekämpfung der Adipositas-Epidemie durch die Konzentration auf Familien mit Kindern im Vorschulalter in den ärmsten Gegenden von Leeds. In seinem Herzen war HENRY — Gesundheit-Bewegung-Ernährung für die Wirklich Jungen — einer intervention von Prof. Rudolf und Kollegen für Kinder unter dem Alter von fünf Jahren. HENRY, das ist weit verbreitet in Großbritannien in den vergangenen zehn Jahren, bietet eine Reihe von Programmen und Züge Gesundheit und Gemeinschaft-Praktiker arbeiten in innovativer Art und Weise zu helfen, die Eltern versorgen Ihre Familien mit einem gesünderen Leben zu beginnen.

In Israel, wo Prof. Rudolf ist nun, eins von fünf Kindern übergewichtig oder fettleibig durch die Zeit, die Sie beginnen, erste Klasse, steigt man in drei in der siebten Klasse. In einer Anstrengung, um das problem zu lösen, dem Israel Ministry of Health brachte HENRY nach Israel in 2014. Ein team von vier Experten geschickt wurde, um Oxford zu lernen, das Konzept, und später ausgebildete Krankenschwestern, Diätassistenten und Sozialarbeiter, die arbeitete direkt mit Familien, nahmen an dem Programm Teil, und insbesondere Spezialisten in der frühen kindheit. Die Ausbildung wurde auch den Eltern die Teilnahme an dem Programm. HENRY wurde übersetzt in Hebräisch und Arabisch und wurde pilotiert in einer Vielzahl von benachteiligten Städten wie Safed, Kiryat Yam, Daliyat al-Karmel, Ussefiya, Baqa al-Gharbiyye, Ramle, Jerusalem, Yeruham und Dimona.

Bekannt in Israel als Efshari bari mishpachti („Eine Gesunde Familie ist Möglich“) das Programm wurde speziell auf Familien mit Kindern unter dem Alter von drei, und unter Auswertung von Prof. Orna Baron-Epel von der Universität von Haifa. Die Ergebnisse zeigen, dass die Gruppe die Arbeit mit den Eltern besonders erfolgreich war in sich verändernden Familien-lifestyle. Werden Pläne erwogen, das Programm zu erweitern, um die nation kupot holim (Gesundheitsdienstleister).

Prof. Rudolf sagt, es bleibt abzuwarten, ob die israelischen Städte können so erfolgreich sein wie Leeds in der Lösung des Problems der Fettleibigkeit bei Kindern, aber wenn die Gesellschaft investiert in der frühen kindheit, bekommt es die besten Renditen für Sie dabei. „Wenn wir gehen, um einen Unterschied zu machen, müssen wir anfangen in Jungen Jahren, vor dem Ausbruch von Fettleibigkeit. Dies kann die Verringerung der Auswirkungen der schlechten lebensstil später auf“, schließt Rudolf, geboren in London und arbeitete in Leeds, bevor er nach Israel im Jahr 2012.