Gesundheit

PET bietet mehr genaue screening-Methode, um die Kandidaten auszuwählen, die für die Radionuklid-Therapie

Eine neue Studie in Der veröffentlichten Journal of Nuclear Medicine , bewertet die Rolle von 68Ga-DOTATATE Positronen-emissions-Tomographie/Computertomographie (PET/CT) bei der Auswahl der neuroendokrine tumor-Patienten, die profitieren von Peptid-rezeptor-Radionuklid-Therapie (PRRT). Obwohl es historisch geführt durch eine Krenning-score basiert auf 111In-pentetreotide-Szintigraphie fanden die Forscher, dass Krenning Werte auf der Grundlage von PET/CT-Bildgebung waren signifikant höher und konnte mehr genau erkennen Patienten, für die PRRT. Dies ist besonders relevant für Patienten mit Läsionen von weniger als zwei Zentimeter, wie die Studie zeigte, dass Krenning Punkte für diese kleine-Lautstärke-Tumoren waren deutlich höher bei Kenntnis von PET/CT im Vergleich zum 111In-pentetreotide-Szintigraphie und qualifizieren konnten sich die Patienten für die PRRT, als Sie sonst gewesen wäre, von der Teilnahme ausgeschlossen.

„In der Vergangenheit, die ärzte verließen sich auf 111In-pentetreotide imaging mit planaren Szintigraphie und einzelphotonen-emissions-Computertomographie (SPECT), um zu bestimmen, ob oder nicht ein patient hat Anspruch auf 177Lu-DOTATATE PRRT,“ sagte Thomas A. Hoffnung, MD, associate professor of radiology an der University of California, San Francisco. „Allerdings beschränkt sich die Literatur ist auf die Genauigkeit der PET/CT bei der Bestimmung 177Lu-DOTATATE PRRT Förderfähigkeit. Unsere Studie zielte darauf ab, vergleichen Sie die Krenning erreicht souverän aus den verschiedenen bildgebenden Modalitäten und Bewertung der Auswirkungen auf die Behandlung der Entscheidungsfindung.“

Die Krenning-score ist eine relativ einfache und reproduzierbare Methode basiert auf der nuklearen Bildgebung von ärzten verwendet, um eine quantitative Abschätzung der expression von somatostatin-Rezeptoren (SSTR) bei Patienten mit neuroendokrinen Tumoren. „Nuklearmedizinern Grad optisch die Aufnahme des radiopharmazeutikums im target-Läsionen im Vergleich zu der Aufnahme in die Leber. Diese visuelle Beurteilung wird auf der Grundlage der Ziel-Läsion mit der höchsten Aufnahme“, sagte Jeremie-Calais, MD, assistant professor für Nuklearmedizin und theranostics an der University of California, Los Angeles. Hoffe, Hinzugefügt, „je höher Die Krenning Punktzahl, desto höher ist die prognostizierte Akzeptanz der gezielte Therapie.“

Die Retrospektive Studie umfasste 150 Patienten mit Verdacht auf oder biochemischen Nachweis von neuroendokrinen Tumoren. Patienten wurden beide 68Ga-DOTATATE PET/CT-und 111In-pentetreotide imaging (planare Szintigraphie und SPECT) innerhalb einer Zeitspanne von weniger als einer Woche. Drei Arzt Leser unabhängig voneinander analysiert alle imaging-Studien und benotet Sie mit der Krenning-score auf der Basis der Läsion mit der höchsten Aufnahme. Die Studien wurden bewertet nach grading, und ein Konsens Klasse wurde für jede Studie. Das Volumen und das Ausmaß der tumor-Last, Läsion Größe und maximale standardized uptake-Wert auch gemessen wurden und im Vergleich mit den Krenning erzielt.

Auf der Grundlage der Krenning Partitur, die Erkennungsrate von SSTR-positive Erkrankung war 23 Prozent, 38 Prozent und 72 Prozent mit 111In-pentetreotide planar imaging, SPECT und der 68Ga-DOTATATE PET/CT, beziehungsweise. Die Krenning-score war signifikant höher mit 68Ga-DOTATATE PET/CT als mit anderen Modalitäten. Darüber hinaus bei Patienten mit einer Krenning-score von mindestens drei Personen, die Erkennungsrate von 111In-pentetreotide planaren imaging und SPECT war viel niedriger mit Läsionen, die kleiner als zwei Zentimeter (15 und 24 Prozent) als bei Läsionen, die größer als zwei Zentimeter (78 und 89 Prozent).

„Dieses Kopf-an-Kopf-Vergleich Studie zeigt erstmals, dass der 68Ga-DOTATATE PET/CT-Ergebnisse in höheren Krenning erzielt als 111In-pentetreotide imaging bei der Prüfung der Anspruchsberechtigung für die PRRT, vor allem für die neuroendokrine tumor-Patienten mit Läsionen, die kleiner als zwei Zentimeter,“ Calais sagte. Die meisten Patienten mit Läsionen, die weniger als zwei Zentimeter nicht qualifiziert haben, für die PRRT basierend auf 111In-pentetreotide imaging aber würde es sich um Kandidaten auf der Grundlage 68Ga-DOTATATE PET/CT.

„Dies ist von erheblicher Bedeutung, da die NETTER-1-Studie—die internationalen klinischen phase-3-Studie, die bewiesen, dass die Wirksamkeit von 177Lu-DOTATATE PRRT und führte zur Zulassung von 177Lu-DOTATATE PRRT—enthalten sind nur Patienten gescreent mit 111In-pentetreotide imaging“, sagte Calais. „Die Ergebnisse der NETTER-1-Studie, sollten Sie nicht unmittelbar angewendet werden, um Patienten mit kleineren Verletzungen, wie kleinen Läsionen sind in der Regel negativ auf 111In-pentetreotide-Szintigraphie und wurden nicht in die Studie aufgenommen. Viele Menschen davon ausgehen, die Ergebnisse der NETTER-1-Studie können direkt übersetzt werden, um Patienten gescreent mit 68Ga-DOTATATE PET/CT—das könnte wahr sein, aber noch nie offiziell bewiesen.“