Gesundheit

Studie Fragen ‚cross-transfer“ Vorteile, die Besondere übung Technik

Ein Papier veröffentlichte vor kurzem von Forschern der Ohio Muskel-Skelett-und Neurologischen Instituts (OMNI) im Heritage College für Osteopathische Medizin Fragen der Wirksamkeit eines patentierten übungssystem zur Linderung von Schmerzen im unteren Rücken.

In einer Studie, veröffentlicht in der September-Ausgabe von Medizin & Science in Sport-& Übung, OMNI-Regisseur Brian Clark, Ph. D. und ein team von Forschern getestet, ob blood-flow restriction (BFR) übung bekannt, die in einem patentierten version als Kaatsu, könnte helfen, zu lindern nicht-spezifischen Schmerzen im unteren Rücken.

BFR übung verwendet ein Gerät, das zur Verringerung der Blutversorgung, um eine Reihe von Muskeln, die ausgeübt wird. Irgendwie, dieser verstärkt die Wirkung des Trainings auf die Muskel-Größe und Stärke.

Einige der Forschung hat vorgeschlagen, dass dieser Vorteil erstreckt sich auch auf die Muskeln nicht unterworfen BFR. Wenn BFR verwendet wird, auf eine Gruppe von Muskeln, kann es berichten zufolge verbessern die Auswirkungen der nicht-BFR-übung auf andere, möglicherweise durch eine Art von Körper-weiten endokrine system-Effekt. Clark und seine co-Autoren gesucht, um zu sehen, ob dies berichtet „cross-transfer-Effekt“ würde der Arbeit zu verbessern, die Auswirkungen der niedrig-Last, nicht-BFR-übung auf die Stamm-Strecker (TE) Muskeln, die oft leiden unter Verschwendung bei Menschen, die nicht-spezifischen Schmerzen im unteren Rücken.

Über 30 junge Erwachsene als Studienteilnehmer, verglichen die Forscher die Auswirkungen von nicht-BFR-übung auf der TE Muskeln, mit und ohne einen unmittelbar vor der Sitzung der BFR-übung auf Muskeln. Sie fanden keinen signifikanten Unterschied—eine Erkenntnis, die Sie anerkennen, die im Widerspruch zu den positiven Schlussfolgerungen berichtet in einer Reihe von früheren Studien.

„Die take-away war, dass unsere Erkenntnis war, im Widerspruch zu der überwiegenden Mehrheit der Literatur“, sagte Clark. Er fügte jedoch hinzu, dass „das überraschte mich nicht an allen.“ Wie die Zeitung hervorhebt, ist die neue Studie „implementiert strenge Kontrolle von Maßnahmen, das fehlen von viel von der vorherigen Arbeit auf der BFR-übung“, die gemeint waren, zu minimieren, mögliche bias-Effekte. Diese enthalten „Verblindung“ das experiment das Ergebnis, Gutachter -, Daten-Analysten und Statistiker, so dass Sie nicht wissen, ob die Daten, die Sie betrachtete, kam von der test-oder Kontrollgruppe.