Persönliche Gesundheit

Die Forscher beziehen sich die Amplifikation der chromosomalen region mit Resistenz gegen chemotherapeutische Medikament bei Brustkrebs

Forscher an der Bellvitge Biomedical Research Institute (IDIBELL), mit der Teilnahme von Mitstreitern aus dem Baylor College of Medicine (Houston) und der Universität Institut für Onkologie-von-Asturien – (IUOPA), heute veröffentlicht in Cancer Research eine Studie, in der sich die hohe Anzahl von Kopien einer chromosomalen region mit dem auftreten von Resistenz gegen ein Chemotherapeutikum. Die Forschung wurde unter der Leitung von Dr. Eva González Suárez, Leiter der Transformation und Metastasierung Gruppe an IDIBELL.

Heute, die Chemotherapie trotz Ihrer Nebenwirkungen, bleibt die effizienteste Behandlung gegen Krebs. Eine der am weitesten verbreiteten Drogen in der Chemotherapie, und was war das Thema dieser Studie ist docetaxel, eine Chemische Verbindung, die wirkt auf Tumorzellen zu verhindern, dass Ihre richtige division. Das Forschungsprojekt konzentriert sich auf die aggressive Subtyp von Brustkrebs: triple-negativen Brustkrebs (TNBC). Diese Untergruppe zeichnet sich durch eine relativ heterogene (der Grund, warum es keine gezielten Therapien, um es zu bekämpfen) und es ist in der Regel verbunden mit schlechter Prognose. Trotz der vielversprechenden ersten Reaktionen auf die Chemotherapie Resistenz gegen das Medikament entwickelt sich oft während der Behandlung. Eine der Herausforderungen, die Onkologen stehen, ist die Auswahl der Chemotherapie-Medikament profitieren Patienten mit triple-negativen Brustkrebs. Diese Auswahl erfolgt in den meisten Fällen willkürlich.

Zur Durchführung dieser Studie, die Wissenschaftler gearbeitet haben, die mit Patienten und xenotransplantaten (PDXs). Diese PDXs sind Tiermodelle (Mäuse) in die Tumorzellen von den Patienten eingepflanzt wurden, so dass die tumor-Probe ist viel mehr Vertreter als eine konventionelle Zellkultur. Diese Modelle können verwendet werden, um zu testen, die Effizienz von Medikamenten sowie die Untersuchung der Prozesse der Entstehung von chemoresistance—das heißt, zu verstehen, wie die Tumorzellen sich nicht mehr auf die Behandlungen.

Die Analyse der Wirkung von docetaxel bei Frauen mit dreifach-negativem Brustkrebs in PDXs, Forscher haben beobachtet, dass bei Patienten, Resistenz gegen docetaxel entsteht während der Behandlung und habe verglichen das Genom des gematchten Tumoren empfindlich auf docetaxel und Ihre Kollegen, die Resistenzen entwickelt, die auf die kontinuierliche Einnahme der Arzneimittel. Sie haben festgestellt, eine Erhöhung der Zahl von Kopien einer region von Chromosom 12, genannt chr12p, in Tumoren resistent zu docetaxel und auch nach kurzen Behandlungen mit docetaxel. Diese Ergebnisse implizieren, dass eine subpopulation von Tumorzellen resistent gegen docetaxel vorhanden ist in den Tumoren und das überleben der Droge, im Gegensatz zu den anderen, die sterben, während der Behandlung.

Außerdem haben die Wissenschaftler entdeckt, dass diese subpopulation mit mehreren Kopien von chr12p resistent zu docetaxel ist sehr anfällig für die Behandlung mit einem anderen Chemotherapeutikum, carboplatin, das ist der Grund, warum Dr. González Suárez schlägt vor, „die Anwendung einer sequenziellen Behandlung, kombiniert die erste und docetaxel dann carboplatin, anstatt beide Medikamente einzeln oder gleichzeitig, wie es derzeit geschieht.“

„Wir haben die Anwesenheit dieser verstärkt chr12p Chromosom region der Entstehung von docetaxel Widerstand und carboplatin Schwachstelle“, sagt Dr. Eva González Suárez. „Wir schlagen vor, dass die Nummer der Kopie chr12p gilt als ein biomarker Vorhersagen, ob die Patienten‘ Tumoren entwickeln wird, oder nicht, docetaxel-Resistenz; und was noch wichtiger ist, einmal docetaxel-Resistenz entsteht, ist eine alternative Arzneimittel zur Behandlung der Patienten: carboplatin.