Persönliche Gesundheit

DNA-Reparatur-gen verknüpft mit männlicher Unfruchtbarkeit

Ein key-DNA-Reparatur-gene bekannt als X-ray repair cross-Ergänzung der Gruppe 1, oder XRCC1 spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der genomischen Stabilität und ist hoch exprimiert in den frühen Stadien der Spermien-Zell-Entwicklung (auch bekannt als Spermatogenese). Jedoch, die genauen Mechanismen der XRCC1 wurden unklar.

Eine aktuelle tierexperimentelle Studie veröffentlicht, in Der FASEB Journal untersucht die Rolle des XRCC1 in der Spermatogenese von Mäusen. Durchführung der Versuch, eine Gruppe von Forschern beobachtet, die eine Kontrollgruppe der Wildtyp-Mäuse als auch Mäuse mit XRCC1 bedingt klopfte in Ihrer primordialen Keimzellen. Mit diesen beiden Gruppen, Forscher verglichen die expression von XRCC1-protein in den Hoden, die Größe und das Gewicht der Hoden, des Körpergewichts, der Spermien-Konzentration und-Beweglichkeit, und vieles mehr.

Insgesamt ist die Studie gezeigt, dass eine XRCC1-Defizienz führte zu Unfruchtbarkeit bei männlichen Mäuse aufgrund einer gestörten Spermatogenese. Speziell fanden die Forscher, dass die XRCC1-knockout-Mäuse zeigten kleinere Hoden, als auch in den niedrigeren Spermien-Konzentration und-Motilität als die Wildtyp-Mäuse. Sie zeigten auch, dass eine XRCC1-Defizienz in primordialen Keimzellen verbunden war stemness disruption, DNA-Schäden, oxidativen stress und Apoptose. Das experiment zeigte, dass, während N-Acetylcystein (NAC) Behandlung in der Lage war, teilweise rückgängig zu machen einige dieser Bedingungen, es war nicht in der Lage, um die Fruchtbarkeit wiederherzustellen oder Umgekehrt die Apoptose, verursacht durch XRCC1-Defizienz.

„Selbst bescheidene DNA-Schäden in menschlichen Spermien können die Fruchtbarkeit vermindern und erhöhen das Risiko von Krankheit in der nachkommenschaft“, erklärt Aihua Gu, Forscher an der State Key Laboratory of Reproductive Medicine, Institut für Toxikologie; Key Laboratory der Modernen Toxikologie, Ministry of Education School of Public Health in China. „Jetzt, da wir wissen, XRCC1 spielt eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung der normalen Spermatogenese bei Mäusen, eine weitere Studie sollte untersucht werden, mögliche Behandlungen, die umkehren könnten männliche Unfruchtbarkeit, die durch XRCC1-Defizienz.“