Persönliche Gesundheit

Ein neues Bild von dengue-Fieber, die wachsende Bedrohung

Forschung veröffentlicht heute in der Natur Mikrobiologie Malt ein erschreckendes neues Bild, wo dengue-Fieber, das weltweit am schnellsten wachsende mosquito-borne virus, verbreiten sich auf mehr als 6 Milliarden Menschen in Gefahr, gegen Ende des Jahrhunderts.

Die Studie prognostiziert Risiko zu erhöhen, im Südosten der Vereinigten Staaten, Küsten von China und Japan, und die Landesinneren von Australien, basiert auf der Forscher, die Analyse des Klimawandels Daten, Urbanisierung und Ressourcen und know-how zur Verfügung, um den virus unter Kontrolle. Aber die größten Veränderungen werden vorhergesagt auftreten, in Nationen, in denen das dengue-Fieber ist bereits endemisch.

„Was war das überraschende war eigentlich, wie viel weniger verbreitet prognostizieren wir im Vergleich zu früheren dengue-Karten“, sagte Dr. Oliver Brady, co-Autor des Papiers und Assistant Professor an der London School of Hygiene & Tropischen Medizin. „Während der Klimawandel wird wahrscheinlich dazu beitragen, dengue-Erweiterung, Faktoren wie Bevölkerungswachstum und die zunehmende Urbanisierung in tropischen Gebieten spielen eine viel größere Rolle in der Gestaltung, wer in Gefahr sein in der Zukunft.“

Die Schätzungen sind der erste, der projizierte Ausbreitung von Mücken, die das dengue-virus. Diese Prognose aus dem Jahre 2020, 2050 und 2080 in einer hohen räumlichen Auflösung über die neuesten klimaprojektionen des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC).

Dengue-bewirkt, dass die größte Krankheitslast von Viren übermittelt durch Mücken, Zecken oder anderen Insekten, mit schätzungsweise 10.000 Todesfälle und 100 Millionen Infektionen pro Jahr, nach der World Health Organisation. Es gibt keine spezifische Behandlung, sondern darum, dass Regierungen robuste Programme für Moskito-Kontrolle, die klinische Behandlung von Krankheiten und Ausbruch Reaktion kann helfen, zu begrenzen, die Auswirkungen von dengue-Fieber.

Die Forscher erste zugeordnete ökologische EIGNUNG für das dengue-virus im Jahr 2015, dann modelliert die geschätzte Verbreitung von dengue in den nächsten 65 Jahren. Die Ergebnisse zeigen, dass die demographischen Veränderungen in Bereichen, in denen die Krankheit bereits vorhanden ist, werden fahren viel von der Zunahme des dengue-Belastung, wobei schätzungsweise 60 Prozent der Weltbevölkerung in Gefahr der Ansteckung mit dem virus in 2080.

Die größten Verschiebungen in dengue-Risiko projiziert wird, treten auf dem afrikanischen Kontinent, insbesondere in der Sahelzone und im südlichen Afrika. Im Gegensatz zu anderen Studien, die Ergebnisse zeigen keine signifikante expansion von dengue-Fieber in Kontinentaleuropa, mit nur wenigen isolierten Gebieten rund um das Mittelmeer dürften die niedrigen Niveaus von Risiko in der Zukunft.

„Wir fanden, dass die Bevölkerung in Gefahr von dengue-wachsen erheblich und unverhältnismäßig in vielen Bereichen, die wirtschaftlich benachteiligten und am wenigsten in der Lage zu bewältigen mit erhöhten Anforderungen an die Gesundheitssysteme“, sagte co-Autor Dr. Simon I. Heu, Director of Geospatial Science am Institut für Health Metrics und Evaluation und Professor für Health Metrics Wissenschaften an der Universität von Washington. „Strategien müssen den Fokus auf dengue-endemischen Gebieten, nicht nur das Risiko der expansion in westliche Länder. Wenn wir jetzt handeln, durch Investitionen in den Studien von neuen Impfstoffen und Moskito-Kontrolle und die Planung für ein nachhaltiges Wachstum der Bevölkerung und Urbanisierung sind entscheidende Schritte zur Verringerung der Auswirkungen des virus.“