Persönliche Gesundheit

Microbiomes von diabetischen fußulzera assoziiert mit klinischen Ergebnissen

Neue Forschung schlägt vor, dass die mikrobiellen Gemeinschaften im Zusammenhang mit chronischen Wunden Häufig in Diabetes-Patienten beeinflussen, ob diese Wunden heilen oder führen zu Amputationen. Arbeit unter der Leitung von der Universität von Wisconsin School of Medicine und Public Health Professor für Medizinische Mikrobiologie und Immunologie Lindsay Kalan und Ihre Kollegen von der University of Pennsylvania gefunden, dass Besondere Stämme der häufigsten Erreger Staphylococcus aureus ausschließlich infizierten diabetischen Fuß Geschwüre, die nie geheilt, der angibt, diese Stämme die Heilung verzögern kann.

Die Forscher fanden auch, dass andere häufige bakterielle Mitglieder diese Wunden beeinträchtigen kann, oder sogar die Heilung verbessern. In allem weist die Studie darauf hin, dass die überwachung die microbiomes der diabetischen fußulcus bieten könnte, die ärzte mit Informationen, wie Sie am besten für die Behandlung dieser chronischen und schwächenden Wunden. Das neue Werk ist veröffentlicht April 18, die in der Fachzeitschrift Cell Host und Microbe.

Diabetischer Fuß Geschwüre, die auf vier bis sechs Millionen Menschen in den USA, Kosten zwischen $9 Milliarden und $13 Milliarden pro Jahr. Ein Viertel der Menschen mit diabetes entwickeln eine Fuß-Geschwüren, weil hohe Blutzucker bewirkt, dass Taubheit, die macht, dass Wunden unbemerkt bleiben, und reduziert die Durchblutung, die Heilung verschlechtert Zeiten. Die Wunden können für die letzten Monate oder sogar Jahre und sind die führende Ursache von Amputationen bei diabetischen Patienten. Bei der Ulzera führen zu Amputationen, Mortalität größer als 70 Prozent, höher als bei vielen Krebserkrankungen.

„Es gibt sehr wenig innovation in der Behandlung dieser Wunden“, sagt Kalan, wer hat lange studiert chronischen Wunden und begann die aktuelle Arbeit als Postdoktorand im Labor von Elizabeth Grice an der Universität von Pennsylvania.

Vor kurzem haben Wissenschaftler untersucht die Rolle, die bakterielle Besiedlung dieser Wunden spielt, ob Sie heilen oder nicht. Aber, dass die bisherige Arbeit beruhte auf low-resolution-Techniken, die sich nur in der Lage zu identifizieren, die große Gruppen von Bakterien in die Wunden, nicht für bestimmte Mitglieder der Gemeinschaft.

So Kalan und Ihr team sich zu DNA-Sequenzierung, zur Verfügung gestellt hochauflösende Identifizierung von bestimmten Arten oder Unterarten, die möglicherweise der Schlüssel zum Verständnis dafür, wie mikrobielle Gemeinschaften, die Einfluss auf die Heilung.

Die Forscher sammelten die Daten von der Ulkus-microbiomes von 46 Patienten, die unmittelbar vor Ihrer Wunden waren gesäubert, eine gemeinsame Behandlung, die Kratzer entfernt von Toten oder infizierten Gewebe, um zu versuchen und Starthilfe für neue Heilung. Sie dann gesammelt neue mikrobielle Proben alle zwei Wochen für 26 Wochen, und verfolgen Sie den Ausgang der Geschwüre.Das Bakterium S. aureus fand sich in der überwiegenden Mehrzahl der Wunden. Bekannt für seine Resistenz gegen Antibiotika bei S. aureus ist eine häufige und oft schwierig, den Erreger zu behandeln. Auf die Ebene der Arten, das Vorhandensein von S. aureus nicht Vorhersagen, ob eine Wunde heilen würde oder nicht—es war einfach überall.

Aber mit high-resolution Daten über einzelne Stämme von S. aureus, entdeckten die Forscher, dass einige Stämme nur residierte in Wunden, die nicht heilen, die während der Studie.

„Wenn wir uns auf das Genom dieser Stämme, fanden wir, dass Sie bereichert in den Virulenz-Faktoren wie die enterotoxine und, dass Sie mehr Antibiotika-Resistenz-Gene, so waren Sie besser ausgerüstet, um die Ursache für mehr invasive Infektionen im Vergleich zu einigen der anderen Stämme, die wir erkannt“, sagt Kalan.

Da die Forscher gehalten Probenahme die microbiomes von Geschwüren in der gesamten Studie, konnten Sie beobachten, wie der mikrobiellen Gemeinschaft verändert in Reaktion auf die Behandlung. In Einklang mit der Tatsache, dass Antibiotika nur selten verbessern Geschwür Ergebnisse, Kalan ‚ s team fand wenig Veränderung in der Ulkus-mikrobiom der Patienten behandelt mit Ihnen.

Im Gegensatz dazu, debridement reduziert die Vielfalt der Bakterien besiedeln die Wunden in Geschwüre, die ging auf, um zu heilen. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die gestörte mikrobielle Gemeinschaft dienen könnte als Zeichen für eine erfolgreiche debridement, helfen, informieren Sie den Verlauf der Behandlung.

„Wenn können wir die mikrobielle Gemeinschaft zu sagen, innerhalb von 24 Stunden, das debridement war nicht wirksam, und ein patient muss wieder für die weitere Behandlung, es würde erheblich reduzieren Pflege die Zeit und den Patienten die Zeit Weg von der Arbeit“, sagt Kalan.

Um besser zu verstehen, wie die microbiomes könnte direkt Einfluss auf die Wundheilung, den Forscher neu mikrobielle Gemeinschaften in einem Maus-Modell von diabetischen Geschwüren. Sie übertragen einzelne Bakterienstämme, isoliert aus menschlichen Patienten, um Geschwüre in Mäusen und überwacht, wie die Wunden geheilt.

Nicht überraschend, dass die Stämme von S. aureus , wurden ausschließlich in nicht-heilende Geschwüre, verzögerte Heilung von mehreren Wochen weitere, denen diese bestimmten Belastungen bei der Schaffung schlechtere klinische Ergebnisse.

Aber ein weiteres gemeinsames Mitglied der Wunde microbiomes, Alcaligenes faecalis, tatsächlich reduziert das Wachstum von Geschwüren in der Maus-Modell und Wunden infiziert mit Bakterien heilten fast so schnell wie infizierten Wunden. Kalan sagt der relativ gutartigen Wirkung A. faecalis hatte über Wunden werden kann, weil es regt den Vorteil Entzündung in der Verletzten Haut, was darauf hinweist, dass einige community-Mitglieder könnte auch offset die negativen Auswirkungen von schädlichen Bakterien.