Persönliche Gesundheit

Neue Methode verbessert die Transplantation Sicherheit in Mäusen

Blutstammzell-Transplantationen—auch bekannt als Knochen-Knochenmark-Transplantationen—heilen kann viele Blut, Immunsystem, Autoimmun-und Stoffwechselerkrankungen, von Leukämie, von der Sichel-Zelle Krankheit. Aber um sicherzustellen, dass die gesunden Blutzellen „nehmen,“ die ärzte zunächst zu einem Abbau der Patienten, mangelhafte Blut-Stammzellen mit intensiver Chemotherapie oder ganz-Körper-Strahlung. Dieser wischt sich das Immunsystem des Patienten, erhöhen das Risiko von Infektionen und oft zu schweren Nebenwirkungen, einschließlich Anämie, Unfruchtbarkeit, sekundäre Krebserkrankungen, Organschäden und sogar zum Tod führen.

„Wir wissen, dass die Stammzellen-Transplantationen heilen kann Dutzende von Erkrankungen des Blutes, darunter spannende Fortschritte bei der Behandlung von Autoimmunerkrankungen,“ sagte Professor David Scadden, co-Direktor des Harvard Stem Cell Institute und Direktor des Zentrums für Regenerative Medizin am Massachusetts General Hospital. „Doch Sie werden nur selten verwendet, über die Behandlung von Blutkrebs aufgrund der extremen Strapazen der Patienten ertragen zu müssen.“

Neue Forschung, geführt von Scadden und seine Kollegen an der Harvard Universität hat gezeigt, in Mäusen eine effektive alternative zu dieser toxische Vorbehandlung. Veröffentlicht in Nature Communications, die Ergebnisse ebnen den Weg für klinische Studien, die zeigen wird, ob die Methode bei Menschen funktionieren, so dass Blut-Stammzellen-Transplantationen sicherer machen und zur Verfügung, um mehr Patienten.

„Wenn die Prinzipien, zeigten in diesen Studien zu übersetzen in die Klinik, Sie öffnen die Möglichkeit der Erweiterung der Stammzelltransplantation für viele Patientinnen und Patienten, die wir kennen, würden davon profitieren, wenn nur es waren mehr erträglich“, sagte Derrick Rossi, co-senior-Autor des Papiers.

Eine vielversprechende Antikörper

Die bisherige Forschung zeigte, dass ein bestimmter Antikörper blockiert einen rezeptor CD117 genannt, erfolgt hauptsächlich durch Blut-bildenden Stammzellen. Wenn Mäuse mit genetisch defizienten Immunsystem behandelt wurden mit dem Antikörper selektiv gezielt diejenigen Zellen sterben, machen Chemo-und Strahlentherapie überflüssig. Auf seiner eigenen, ist der Antikörper war nicht genug. Mit klinischen Studien-eine menschliche version dieses Antikörpers sind nun im Gange, bei Patienten mit einer seltenen Krankheit namens severe combined immunodeficiency.

Aufbauend auf diesem wissen, identifizierten die Wissenschaftler einen Antikörper, der Ziele, CD117, aber verinnerlicht durch die Zellen. Klar, dass könnte es Ihnen ermöglichen, liefern ein Gift direkt—und selektiv—in Stammzellen, CD117, Sie befestigte es an einem Medikament namens saporin. Saporin, das schon in der Krebs-Patienten, hemmt Ribosomen, den protein-Aufbau-Struktur in allen Zellen. Das team hofft, dass die Kombination würde effektiv zu töten-Blut-bildenden Stammzellen, und auch nur solche Zellen, die durch anhalten Ihre Fähigkeit, wichtige Proteine.

Sie es Tat. Die „Nature Communications“ – Studie zeigte, dass eine einzige Dosis der Antikörper-Wirkstoff-Kombination eliminiert mehr als 99 Prozent der blutbildenden Stammzellen bei Mäusen. Dies erlaubt transplantierten Stammzellen zur Wohnsitznahme in der Empfänger-Tiere, effektiv ersetzen die beschädigte Blut-und immun-Systeme. Die gezielte Kombination der Empfänger die Stammzellen ohne Schädigung anderen Arten von Blutzellen, und ohne klinisch signifikante Nebenwirkungen. Die Tiere immun-Zell-Funktionen bewahrt und reagiert effektiv auf Krankheitserreger.

„Wir vermutet, es wäre effektiv, doch waren beide beruhigt und aufgeregt, wenn es so gut funktioniert,“ sagte ersten Autor Agnieszka Czechowicz von Boston Children ‚ s Hospital, der war auch stark involviert in früheren CD117 Studien.

Zukünftige Forschung wird die Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit des Antikörper-Wirkstoff-Kombination, und erkunden Sie andere vielversprechende Kombinationen.

Magenta Therapeutics aus Cambridge hat lizenzierte diese Technik und Arbeit in Richtung der Entwicklung und Erprobung des Ansatzes in Patienten. Das Unternehmen präsentiert präklinische Daten auf anti-CD117 und andere Antikörper-Wirkstoff-Konjugate bei der American Society of Hematology meeting im Dezember 2018.

„All diese Ergebnisse sind transformative für den Bereich der Transplantation research. Sie eröffnen die Möglichkeit der Transplantation sicher und effektiv, ohne den Patienten durch toxische Behandlungen,“ sagte Rahul Palchaudhuri der Harvard Department of Stem Cell and Regenerative Biology, wer war co-erste Autor auf dem Papier.