Persönliche Gesundheit

Schwelbrand Flecken im Gehirn signalisieren, schweren MS

Unterstützt durch ein high-Power-Gehirn-scanner ein 3-D-Drucker, NIH-Forscher spähte innerhalb der Gehirne von Hunderten von Patienten mit multipler Sklerose und festgestellt, dass die dunkel umrandeten Flecken Vertretung andauert, „schwelende“ Entzündung, als chronisch-aktiven Läsionen, kann ein Kennzeichen aggressiver und deaktivieren Formen der Krankheit.

„Wir fanden, dass es möglich ist, mit Gehirn-scans, um festzustellen, welche Patienten sind besonders anfällig für die aggressiven Formen der multiplen Sklerose. Den mehr chronisch-aktiven Läsionen ein patient hat, desto größer sind die Chancen, die Sie erleben diese Art von MS“, sagte Daniel S. Reich, M. D., Ph. D., senior investigator an der NIH National Institute of Neurological Disorders and Stroke und der senior-Autor der Publikation in JAMA Neurology. „Wir hoffen, dass diese Ergebnisse helfen, testen Sie die Wirksamkeit von neuen Therapien für diese form der MS und die Verminderung des Leidens der Patienten erleben.“

Die mehr als 2 Millionen Menschen weltweit, die multiple Sklerose ist eine Krankheit, für die es keine Heilung gibt. Die Krankheit beginnt, wenn das Immunsystem angreift myelin, eine schützende Beschichtung, die bildet sich um Nervenzellen im menschlichen Gehirn und Rückenmark, zu produzieren eine Vielzahl von ersten Symptomen, einschließlich verschwommenes oder Doppeltsehen, Probleme mit Muskelkraft, das Gleichgewicht und die Koordination, und abnorme Empfindungen. Die Behandlung mit anti-entzündlichen Medikamenten entwickelt, um leise das immun-system hat dazu beigetragen, einige Patienten, die vollständig oder teilweise wiederherstellen. Dennoch eine signifikante Untergruppe von Patienten, wird schließlich leiden unter einer länger dauernden, fortschreitenden form der Krankheit, die kann dazu führen, dass weitere Probleme wie Lähmungen, Verlust der Kontrolle über die Blase und Probleme mit Aufmerksamkeit, denken und Gedächtnis.

Ärzte verwenden Häufig die Magnetresonanztomographie (MRT) zu diagnostizieren Patienten, da das Immunsystem den Angriff erzeugt Läsionen, die als Punkte erscheinen, die auf scans von Patienten Gehirne. Während einige der Läsionen heilen, ganz oder teilweise, andere Läsionen bleiben und umrandeten diejenigen erscheinen, um aktiv zu erweitern, oder „schwelen“, für viele Jahre. Dennoch, bis vor kurzem, haben Forscher nicht vollständig verstehen, die Rolle der chronisch-aktiven Läsionen spielen in der Krankheit, im Teil, weil es schwierig war zu finden, diejenigen, die bleiben chronisch entzündet.

Beginnend im Jahr 2013, Dr. Reich ‚ s team zeigte, dass durch die Verwendung einer high-Power -, 7-tesla-MRT-scanner, könnten Sie genau identifizieren zu beschädigen, chronisch-aktiven Läsionen durch Ihre verdunkelten äußeren Rändern, in übereinstimmung mit früheren Studien.

„Herauszufinden, wie man chronisch aktiven Läsionen wurde ein großer Schritt, und wir konnten nicht haben es geschafft ohne das Hochleistungs-MRT-scanner zur Verfügung gestellt durch das NIH. Es erlaubt uns, um dann zu untersuchen, wie MS-Läsionen entwickelt und ob Sie eine Rolle gespielt in progressive MS“, sagte Martina Absinta, M. D., Ph. D., post-doctoral fellow in Dr. Reich ‚ s lab, die Durchführung dieser Studien.

Um dies zu tun, das team scannte die Gehirne von 192 multiple-Sklerose-Patienten hatten in einer Studie am NIH Clinical Center. Sie fanden heraus, dass, unabhängig von der Behandlung, die Sie erhielten, waren 56 Prozent der Patienten hatten mindestens eine begrenzte Läsion. Weitere Analysen zeigten, dass 44 Prozent der Patienten hatten nur randlose Läsionen; 34 Prozent hatten ein bis drei umrandeten Läsionen; und 22 Prozent hatten vier oder mehr umrandeten Läsionen.

Sie verglichen dann die Gehirn-scans, um die neurologischen Untersuchungen der Patienten erhielten bei der Einschreibung. Patienten, die vier oder mehr umrandeten Läsionen waren 1,6 mal häufiger diagnostiziert werden mit progressiven MS, als diejenigen ohne umrandeten Läsionen. Darüber hinaus werden diese Patienten entwickelten motorischen und kognitiven Behinderungen in einem jüngeren Alter als die Patienten, die noch keine umrandeten Läsionen. Wenn die Wissenschaftler analysierten die wichtigsten Teile des Gehirn von Patienten, fanden Sie, dass Patienten, die vier oder mehr umrandeten Läsionen weniger der weißen Substanz und kleinere Basalganglien als diejenigen, die hatten keine umrandeten Läsionen.

„Unsere Ergebnisse weisen den Weg Richtung mit speziellen Gehirn-scans, um vorherzusagen, wer das Risiko der Entwicklung von progressive MS“, sagt Dr. Reich.

Das team Analysierte daraufhin eine Untergruppe von Patienten, deren Gehirne gescannt worden einmal jedes Jahr für 10 Jahre oder länger. Ihre Ergebnisse vorgeschlagen, dass, während die randlose Läsionen in der Regel schrumpfte, die umrandeten Läsionen entweder wuchs oder blieb die gleiche Größe und waren besonders beschädigt.

Endlich, das team verwendet eine 3-D-Drucker zu vergleichen, die spots, die Sie gesehen hatte, auf scans, um die Verletzungen, die Sie beobachtet im Gehirn-Gewebe-Proben autopsied von einem Patienten hatte, verstarb während der Studie. Sie fanden heraus, dass alle den ausbau umrandeten Flecken sehen auf den scans hatte die verräterischen Merkmale der chronisch-aktiven Läsionen, wenn unter dem Mikroskop untersucht.

„Unsere Ergebnisse unterstützen die Idee, dass chronisch-aktiven Läsionen sind sehr schädlich für das Gehirn“, sagt Dr. Reich. „Wir müssen angreifen, diese Läsionen so früh wie möglich. Die Tatsache, dass diese Läsionen vorhanden sind bei Patienten mit anti-entzündliche Medikamente, stillen das Immunsystem des Körpers auch darauf hin, dass das Gebiet der MS-Forschung kann wollen, um den Fokus auf neue Therapieformen, die das Gehirn die einzigartige immun-system—besonders eine Art von Gehirn-Zelle genannt-mikroglia. An der NIH, sind wir aktiv auf der Suche nach Patienten, die teilnehmen wollen, in Studien wie diesen.“