Persönliche Gesundheit

Tracing-Reisende‘ Typhus, eine frühe Warnung vor neuen Bedrohungen

Salmonella enterica serovar Typhi verursacht mehr als 20 Millionen Fälle von Typhus, die jedes Jahr, und überproportional infiziert Kinder im niedrigen und mittleren Einkommen. Jetzt in einem Papier, veröffentlicht in PLOS Vernachlässigte Tropenkrankheiten, die Forscher zeigen, wie routine erhobenen Daten durch Public Health England (PHE) können verwendet werden, um einen Einblick in die Genomik von S. Typhi in den Ländern rund um die Welt, bietet ein Frühwarnsystem für Bedrohungen wie Antibiotika-Resistenzen und Ausbrüche von Krankheiten im Ausland.

Typhus ist eine bakterielle Infektion, die sich über den gesamten Körper. Ohne sofortige Behandlung kann es zu schweren Komplikationen und kann tödlich sein. Es gibt wachsende Bedenken über multiresistente S. Typhi, mit verschiedenen Formen der Bakterien zeigt Resistenz gegen verschiedene Klassen von Medikamenten. Mit Whole Genome Sequencing (WGS), ist es möglich vorauszusagen, Anfälligkeit gegen Antibiotika, wobei die Möglichkeit zur Verwendung genomischer Technologien zu informieren Behandlungsstrategien. Jedoch, in Bereichen, in denen Typhus endemisch ist, ist die Isolierung der Bakterien und Blut-Kultur die Bestätigung der Infektion nicht routinemäßig durchgeführt

PWT führt surveillance von Salmonellen mittels Whole Genome Sequencing, unter vielen anderen Bakterien, um genauere Diagnosen, schnellere Erkennung von Ausbrüchen und zu lokalisieren, die Entstehung von neuen Bedrohungen. Da die Mehrheit der Fälle von S. Typhi in England sind die im Ausland erworbenen, die Daten bietet eine reiche Quelle von Informationen, um zu malen ein globales Bild von S. Typhi – Infektionen. In der neuen Arbeit, Danielle Ingle von Der Australian National University und Kollegen analysiert ganze genome sequencing Daten von allen S. Typhi – Isolate geschickt PHE zwischen April 2014 und März 2017, vor allem in Reisende Rückkehr von high-risk-Regionen.

Die 533-Isolate gesammelt, von PWT während der Studie enthalten sind 449 Fälle, in denen Patienten berichteten jüngsten Auslandsreisen von 26 Ländern. Die Mehrheit der Fälle, die Reisen nach Süd-Asien, insbesondere Indien, Pakistan und Bangladesch. WGS ergab 31 einzigartige S. Typhi – Genotypen, obwohl die Mehrzahl der Isolate (73.4%) gehörten zu einem Subtyp der Bakterien, die identifiziert wurde, in Fällen, die mit der Reise in 15 Länder. Insgesamt 24% der Isolate wurden multidrug-resistente S. Typhi, und diese waren im Zusammenhang mit Reisen in 10 Länder in Süd-Asien, Ost-Afrika und West-Afrika. Die Forscher waren in der Lage, zu identifizieren eine Reihe von trends in die Genotypen und Resistenzen-Muster vorhanden waren, in welchen Ländern der ganzen Welt, darunter der erste Fall von ESBL – S. Typhi in England, von einem Patienten mit einer Reise nach Pakistan beschrieben im Jahr 2018.

„Das ganze Genom-Sequenzierung die hier dargestellten Daten geben einen Einblick in die veränderten Antibiotikaresistenzen dynamics in S. Typhi,“ sagen die Forscher.

„Public Health England ist ein weltweit führendes Unternehmen im mit gesamte Genom-Sequenzierung Technologien für routine-Salmonellen-überwachung. Spannend, diese Studie zeigt, dass die Daten nun generiert, die routinemäßig von PHE und anderen Labors des öffentlichen Gesundheitswesens dienen könnten als sentinel-genomische überwachung der Typhus-endemischen Länder, die derzeit fehlende formale lokale surveillance-Programme, wertvolle Informationen über die Belastungen und die antimikrobielle Resistenz, die helfen könnten, lokale Behandlung der Krankheit,“ sagt Professor Kathryn Holt.