Diät & Essen

Entspannt bleiben

Wer gestresst ist, spürt Hungersignale nicht mehr. Außerdem vergisst man unter Druck häufig, zu essen, verliert seinen Essrhythmus und hat während der Mahlzeiten keine Ruhe. Wenn Sie einen intuitiven Ess-Stil erlernen wollen, ist es daher wichtig, dass Sie nicht unter großer Anspannung stehen. Fragen Sie sich deshalb in dieser Woche immer wieder: Bin ich gerade besonders hektisch und gestresst? Oder bin ich gelassen, bewusst und ruhig? Mit der folgenden Übung können Sie lernen, sich in die Balance zu bringen.

Essen, was mir gut tut
Individuell, gesund, lecker: So finde ich die perfekte Ernährung für mich

Inhaltsverzeichnis

SPIEGEL WISSEN im Abo

Ein bisschen Bewegung

Maike Ehrlichmann ist Ernährungswissenschaftlerin, Buchautorin und arbeitet in eigener Beratungspraxis in Hamburg und online. Weiter Infos finden Sie unter ehrlichessenmethode.de.

Wer unter Stress steht, wird irgendwann unweigerlich müde, unkonzentriert oder hat Hunger auf Süßes oder Salziges. Setzen Sie in den nächsten Tagen immer dann einen Bewegungsimpuls, wenn Sie Lust bekommen, schnell etwas zwischendurch zu futtern: Laufen Sie ein paar Schritte durch die Wohnung, steigen Sie Treppen, machen Sie – wenn Ihnen das leicht fällt – ein paar Kniebeugen oder Liegestütze. So werden die Muskeln mit Sauerstoff versorgt,  der Körper erhält die Chance, Energie freizusetzen, und das Gefühl von Heißhunger verfliegt. Wichtig: Machen Sie nur Bewegungen, die Sie gerne machen, quälen Sie sich nicht. Und: Die Bewegung soll nicht gegen ein echtes Hungergefühl wirken, sondern gegen kleine Tiefs sowie gegen Stress- und Heißhunger.

Tipp:

Behalten Sie die kleinen Bewegungsimpulse über den Verlauf dieses Coachings bei.

Sie möchten mehr lesen? Die aktuelle Ausgabe SPIEGEL WISSEN 3/2020 bei Amazon bestellen oder SPIEGEL WISSEN direkt abonnieren.

Getty Images/ Westend61

Verlagsangebot: SPIEGEL AKADEMIE

Weiterbilden, wann und wo Sie wollen
Über 20 zertifizierte E-Learning-Kurse auf Hochschulniveau machen Sie fit für digitales Arbeiten. Erfahren Sie hier mehr.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen