Gesundheit

Bessere Ergebnisse in schweren COVID-19 Patienten verabreicht interleukin-6-Hemmer früh

Neue Forschung von der Boston Medical Center gefunden, dass Patienten mit schweren COVID-19 Symptome hatten bessere Ergebnisse bei der Verabreichung eines Interleukin-6 (IL6ri) – inhibitor, sarilumab oder tocilizumab, da zu vermitteln schwere systemische Entzündungsreaktionen. Die Behandlung war effektiver, wenn Sie verabreicht, die früher im Verlauf der Erkrankung und reduziert die Sterblichkeit und die Notwendigkeit zur intubation. Veröffentlicht in der Internationalen Zeitschrift von Infektionskrankheiten, zeigen die Ergebnisse Interleukin-6-Hemmer angezeigt sein, eine effektivere Behandlung im Vergleich zu anderen Optionen, einschließlich remedesvir und Dexamethason, die empfohlen werden und derzeit in der Pandemie.

Erhöhte IL-6-Spiegel kann das vermitteln von schweren systemischen entzündlichen Reaktionen bei Patienten mit schweren akuten respiratorischen Syndrom oder eine COVID-19-Infektion. Das Boston Medical Center, Patienten in dieser Studie wurden in zwei Gruppen unterteilt, Phase IIB und Phase III auf der Grundlage Ihrer Fraktion von eingeatmetem Sauerstoff (FiO2). Patienten, die bis zu 45 Prozent FiO2 wurden als Stadium IIB und diejenigen, die mehr schwere, die waren erfordern mehr als 45 Prozent FiO2 wurden als Stadium III. Die discharge-rate war höher für die Phase-IIB-Gruppe im Vergleich zu der Phase-III-Gruppe, zeigen die Wirkung, dass die frühere Verwaltung können im Laufe des Fortschreitens der COVID-19. Die Durchschnittliche Aufenthaltsdauer im Krankenhaus war 12,9 Tage, aber Patienten, die in Phase IIB hatten eine kürzere Durchschnittliche Aufenthaltsdauer (11.3 Tage) als in Stadium III (15 Tage). Insgesamt 68 Patienten (26,7 Prozent) benötigten eine mechanische Beatmung, und bei diesen Patienten, 44 intubierten 24 Stunden später, nach Erhalt IL6ri.

„In einer Zeit, wo Behandlungen getestet, mit Dringlichkeit in der gesamten COVID-19-Pandemie, ist unsere Studie die Ergebnisse bieten einige Hoffnung auf der Suche nach Lösungen für eine bessere Behandlung der Patienten über diese Krankheit,“ sagte Manish Sagar, MD, ein Infektionskrankheiten Arzt und Forscher an der Boston Medical Center und außerordentlicher professor für Medizin und Mikrobiologie an der Boston University School of Medicine.

Diese Beobachtungsstudie eingeschlossen 255 COVID-19-bestätigt werden Patienten behandelt mit IL6ri in der Phase IIB (149 Patienten) und im Stadium III der Erkrankung (106 Patienten). Eine institutionelle Behandlung Jury, bestehend aus Anbietern aus den Abteilungen der Erwachsenen-und pädiatrischen Infektiologie, Rheumatologie und pulmonale/critical care, als auch die klinische Pharmazie Spezialisten zusammen, um Empfehlungen für oder gegen die Behandlung mit IL6ri. Sobald eine geeignete Patienten identifiziert wurde, erhielten Sie IL6ri (sarilumab oder tocilizumab) basierend auf iterativ überprüft Richtlinien. Die IL6ri war ursprünglich reserviert für kritisch kranke Patienten, aber nach überprüfung wurde die Behandlung liberalisierten zu Patienten mit niedriger Sauerstoff-Anforderungen.

Die IL6ri Empfänger in dieser Studie hatten beträchtlich höhere Ergänzende Sauerstoff-Anforderungen, der angibt, mehr fortgeschrittenen Erkrankung, als Patienten, die in früheren remdesivir und Dexamethason Studien, und zu erwarten gewesen wäre, zu einer höheren Sterblichkeitsrate. Die Studie-Stichproben-mit-Ersatz-Analyse ergab, dass die Patienten, die IL6ri hatten eine niedrigere Sterblichkeit als Patienten in der interventions-und Kontrollgruppe der remdesivir und Dexamethason Studien. Die 22,9 Prozent Sterblichkeit für die BMC 105 Patienten, die erforderliche intensivmedizinische Versorgung (41,1 Prozent) war beträchtlich niedriger als bisher veröffentlichte 45-50 Prozent Sterblichkeit in anderen ICU Studien.