Gesundheit

Corona im Länder-Vergleich: Angst vor Virus steigt, doch wir werden immer leichtsinniger

Weil die Infektionszahlen in Europa wieder stark ansteigen, nimmt die Angst der Menschen vor Corona zu. Das ergab eine Studie aus Hamburg. Gleichzeitig zeichnet sich ein besorgniserregender Trend ab: Immer weniger beachten die AHA-Regeln – und auch die Skepsis gegenüber einem Impfstoff steigt.

Abstandregeln einhalten, Maske tragen, Hände desinfizieren – das sind die simpelsten Dinge, die jeder im Kampf gegen Corona tun kann. Auch wenn die Infektionszahlen in vielen Ländern stark ansteigen, haben viele Menschen dennoch keine Lust mehr, diese Regeln einzuhalten und werden immer nachlässiger. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie des Hamburg Center for Health Economics der Universität Hamburg, deren Autoren insgesamt mehr als 7000 Menschen aus Deutschland, Dänemark, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Portugal und Großbritannien befragten.

Angst vor Corona seit Juni wieder deutlich angestiegen

Nach ersten Umfrage-Runden im April und Juni ergab nun die dritte Umfrage im September, dass die Sorge, sich mit Corona anzustecken, wieder gestiegen ist: So glaubt jeder vierte Deutsche mittlerweile, ein hohes Ansteckungsrisiko zu haben.

Während die Angst vor einer Ansteckung im April noch bei allen Befragten aus den sieben europäischen Ländern sehr hoch war, ließ sie im Juni bei allen deutlich nach. HCHE

Im letzten Befragungszeitraum im September jedoch stieg dieser Wert wieder an – teilweise sogar über die Werte im April. So zum Beispiel in Frankreich: Während im April noch 27 Prozent Angst vor einer Sars-CoV-2-Infektion hatten, waren es im Juni nur noch 19 Prozent. Im September dagegen stieg der Wert auf 31 Prozent an.

Auch in Portugal nahm die Angst stark zu: Im April gaben 18 Prozent an, sich vor einer Infektion zu fürchten und im Juni 15 Prozent – im September stieg die Anzahl auf 24 Prozent an.

Bei den deutschen Befragten lag der Wert im April bei 27 Prozent, im Juni bei 20 Prozent und im September bei 23 Prozent.

Surftipp: Alle Neuigkeiten zur Corona-Pandemie finden Sie im News-Ticker von FOCUS Online

Abstands- und Hygieneregeln finden immer weniger Beachtung

Doch trotz zunehmender Angst vor einer Corona-Infektion werden die Menschen immer nachlässiger. Laut Studie beachten nur noch 45 Prozent der Deutschen die Abstandsregeln und nur noch 39 Prozent die Handhygiene.

Auch Begrüßungsküsse, Händeschütteln sowie Umarmungen seien wieder auf dem Vormarsch: Während im April noch 77 Prozent auf diese Begrüßungsrituale verzichteten, seien es jetzt nur noch 58 Prozent laut Studie.

„Wir stellen fest, dass die steigenden Infektionszahlen die Bevölkerung zwar ängstigen, aber gleichzeitig auch, dass eine gewisse Müdigkeit bei der Einhaltung der Regeln zu erkennen ist“, erklärt Studienleiter Jonas Schreyögg diesen Trend.

Immer mehr Impfskeptiker und Impfgegner

Momentan wird weltweit mit Hochdruck an einer Impfung gegen das Coronavirus geforscht. Wie schnell ein Impfstoff kommt und wie wirksam dieser sein wird, weiß derzeit niemand. Die Unsicherheit diesbezüglich nimmt daher in der Bevölkerung zu. Vermutlich aus diesem Grund hat sich auch die Einstellung der Befragten zum Impfen verändert.

Waren es im April noch 70 Prozent der deutschen Befragten, die sich gegen Corona impfen lassen wollten, sank die Zahl bis zum September auf 57 Prozent. Auch einen steigenden Anteil derer, die sich explizit gegen das Impfen ausspricht, stieg an: von 10 Prozent im April, auf 19 Prozent im Juni und auf 20 Prozent im September. HCHE

Laut Studienautor Schreyögg seien dies in erster Linie Personen, die für sich selbst kein gesundheitliches Risiko durch Corona sehen oder aber kein Vertrauen in die Politik oder Organisationen wie die WHO haben.

Die geringste Impfbereitschaft bei den Befragten gab es bei den Franzosen: Gaben im April noch 10 Prozent an, sich nicht impfen lassen zu wollen, stieg der Wert im Juni auf 20 Prozent und im September auf 29 Prozent an. Ein etwas überraschendes Ergebnis, da sich gerade in Frankreich die Lage wieder enorm zuspitzt und Infektionszahlen dramatisch ansteigen. Das ganze Land gilt mittlerweile laut RKI mit Ausnahme der Region Grand-Est als Risikogebiet.

Mehr Videos mit Infektiologe Christoph Spinner


  • So wurde Dr. Christoph Spinner zum Corona-Experten


  • Corona trifft Grippe: Droht jetzt die Doppel-Infektion? Infektiologe antwortet


  • Corona-Spätfolge auch nach leichtem Verlauf: Milchglasmuster alarmiert Ärzte besonders


  • Impfstoff bis Ende des Jahres? So sicher wäre Impfung, die frühzeitig verfügbar ist


  • Infektiologe erklärt, wie hoch Ansteckungsgefahr durch unverpackte Lebensmittel ist


  • Café, Flugzeug, Büro: Infektiologe erklärt, wo Corona-Gefahr am größten ist


  • Infektiologe erklärt, wie Sie Coronavirus erkennen und nicht mit Grippe verwechseln


  • Risiko-Faktor Restaurants: Kann das Virus durch Klimaanlagen verbreitet werden?


  • Infektiologe über „Corona-Tote“: Wie Mediziner den Begriff definieren


  • R-Faktor verliert scheinbar an Bedeutung – Infektiologe erklärt, warum


  • Vom Virus geheilt, aber heftige Folgeschäden: Ist Corona noch gefährlicher als gedacht?

  • Skepsis gegenüber Menschenansammlungen steigt

    Trotz zunehmender Leichtsinnigkeit und sinkender Impfbereitschaft ergab die Befragung allerdings auch eine zunehmende Skepsis gegenüber Menschenansammlungen. So befürworten nur 25 Prozent der befragten Deutschen, dass Fußball wieder mit Zuschauern stattfindet – eine deutliche Mehrheit von 56 Prozent sprach sich dagegen aus. Lediglich 15 Prozent würden laut Studie überhaupt derzeit in ein Stadion gehen.

    Für Schreyögg ein überraschendes Ergebnis: „In einem Land, in dem jeder zweite Fußballfan ist, ist das ein erstaunlich niedriger Wert.“

    HCHE

    Ein ähnliches Bild ergab sich auch bei der Umfrage zu Konzerten: Nur 24 Prozent konnten sich überhaupt Pop- oder Rockkonzerte mit Zuschauern vorstellen, hingehen würden lediglich 18 Prozent.

    Nur bei Kino und Theater fiel die Umfrage bei den deutschen Teilnehmern etwas anders aus: 38 Prozent stimmten Vorstellungen mit Zuschauern zu, dennoch hält es jeder zweite für unwahrscheinlich eine Vorstellung derzeit zu besuchen.

    Lanz reitet im TV auf Merkel-Rechnung rum – der Virologe verdreht die Augen

    FOCUS Online/Wochit Lanz reitet im TV auf Merkel-Rechnung rum – der Virologe verdreht die Augen  

    Quelle: Den ganzen Artikel lesen