Gesundheit

Die Exposition gegenüber second-hand-e-Zigaretten-zunehmend auch unter Jungen Menschen: Eine nationale Umfrage zeigt: ein Drittel der mittleren und high-school-Studenten ausgesetzt, second-hand-e-Zigaretten im vergangenen Jahr

Eine wachsende Zahl von mittleren und high-school-Schüler werden ausgesetzt, um second-hand-aerosols von e-Zigaretten durch das Leben mit oder um Personen, die vaping, nach Daten aus einer nationalen Umfrage.

Eine solche Exposition stieg rasch in 2018 im Vergleich zu den Jahren 2015-2017, Bericht Wissenschaftler aus Dana-Farber Cancer Institute in einem Forschungs Brief in der 28. August Ausgabe von JAMA Netzwerk Öffnen. Die Analyse wurde unter Verwendung der Daten des National Youth Tobacco survey, durchgeführt unter der Schirmherrschaft der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention.

Die Umfrage ergab, dass etwa ein Drittel der Mitte – und high-school-Schüler sagte, dass Sie ausgesetzt waren, zu dampfen Aerosole im Jahr 2018-ein Anstieg von über 30% verglichen mit den vorangegangenen drei Jahren, sagte Andy S. L. Tan, PhD, MPH, das Baby wird von einem, von Dana-Farber, der entsprechende Autor des Berichts. Er nannte die Zunahme der Exposition zu „dampfen“ Aerosole „betreffend,“ in Anbetracht, dass eine Reihe von potenziell gefährlichen Chemikalien freigesetzt werden, die durch e-Zigaretten. Dämpfe von e-Zigaretten enthalten eine Vielzahl von Chemikalien, darunter Nikotin, schwere Metalle, Aldehyde, Glyzerin und Aromastoffen. „Die meisten Studien haben festgestellt, dass passive Exposition kann ein gesundheitliches Risiko für die Zuschauer, besonders gefährdete Bevölkerungsgruppen wie Kinder und Jugendliche“ Tan sagte.

Während der Exposition gegenüber vaping Aerosole zu erhöhen, die Umfrage ergab auch, dass second-hand-Tabak Rauchen von herkömmlichen Zigaretten ist weiterhin ein ernstes Gesundheitsproblem, sagte Tan. Über die Hälfte der Studenten in der Umfrage berichteten Exposition gegenüber second-Hand-Tabakrauch, was er sagt, ist viel schädlicher als Emissionen von e-Zigaretten. „Also müssen wir sicherstellen, dass die Reduzierung der Exposition gegenüber Tabakrauch ist immer noch hoch auf der agenda“ zusammen mit Maßnahmen zum Schutz der Jugendlichen vor allen Formen von second-hand-Aufnahmen,“ sagte er. Tan eignet sich ein investigator im Zentrum für Community-Basierte Forschung am Dana-Farber ‚ s Division of Population Sciences.

Teilnehmer der Umfrage wurden gefragt, wie oft Sie atmete den Rauch von jemanden, der das Rauchen von Tabak-Produkten und/oder atmete Dampf von jemanden eine e-Zigarette im innen-oder Außenbereich von öffentlichen Plätzen in den letzten 30 Tagen.

Die Prävalenz der Exposition gegenüber second-hand-aerosols von e-Zigaretten stieg von etwa vier Studenten zwischen 2015 und 2017 zu einem von drei Studenten im Jahr 2018. Die Zunahme eingetreten ist, so der Bericht, trotz 16 Staaten und mehr als 800 Gemeinden die Einführung der Gesetze zur Einschränkung von e-Zigaretten-Einsatz in 100% smoke-free-oder an sonstigen Orten, darunter Schulen, in den vergangenen Jahren.

Die Forscher fügte hinzu, dass „Bildung über das Potenzial von second-hand-aerosol-harms für die Eltern und Jugendlichen, sowie Maßnahmen zur Senkung der Jugend-vaping sind erforderlich, um den Schutz der Jungen Menschen ausgesetzt, um alle Formen von Tabak-Produkt Emissionen, einschließlich von e-Zigaretten.“