Gesundheit

Eltern haben mehr Konflikte mit Kindern, da Pandemie

Den stress und die Verunsicherung durch den coronavirus hat seinen Tribut gefordert von Eltern—und Kinder fühlen das physische und psychische Hauptlast der es, sagen Forscher der University of Michigan.

Mehr Eltern haben geschrien, gekreischt oder gebrüllt Ihre Kinder mindestens einmal in den letzten zwei Wochen, nach einer neuen U-M Bericht. Darüber hinaus, während dieses gleichen Zeitraums, eine in sechs Eltern geschlagen oder geohrfeigt Ihr Kind.

Während der Suche, um Ihre Kinder bei Bedarf mit Schulen und Kindergarten geschlossen sind, Eltern in den Vereinigten Staaten aufgetreten, noch nie dagewesenen Herausforderungen, die in der Mitte der Corona-Virus-Pandemie, sagt Shawna Lee, den Bericht führen Autor. Die unmittelbare Fürsorge für Ihre Kinder bedeutete wenig Erholung vom Lehrer und andere Bezugspersonen,—alle während der Bewältigung Hinzugefügt wirtschaftlichen Unsicherheit.

„Für eine große Anzahl von Eltern, finanzielle sorgen, sorgen, soziale isolation, Einsamkeit und Traurigkeit, die immer in der Art und Weise der elternschaft“, sagte Lee, U-M, außerordentlicher professor der sozialen Arbeit.

Der Bericht co-Autor von Sozialarbeit Doktorand Kaitlin Gemeinde, untersucht, wie die Eltern reagiert haben, um Ihre Kinder während der Pandemie.

Die Forscher starteten eine online-Umfrage, März 24, über eine Woche nach dem Weißen Haus verabreicht soziale Distanz Richtlinien zu verlangsamen, hat sich das virus ausgebreitet. Befragt wurden 562 Erwachsene, von denen 288 (51%) waren die Eltern von mindestens einem Kind bis zu 12 Jahren.

Die Befragten berichteten über Ihre psychische Gesundheit und Wohlbefinden, Erziehung und wirtschaftlichen situation während der Corona-Virus-Pandemie. Zudem die Antworten zu offenen Fragen über, wie Verhalten Ihres Kindes und Ihrer Erziehung haben sich geändert, seit die Globale Gesundheit in der Krise.

Während die meisten Eltern sagten, Sie fühlen sich näher zu Ihren Kindern, während zu Hause die Eltern berichteten auch hohe psychische und körperliche Bestrafung von Kindern. – Experten-und-Kind-Befürworter befürchten, dass dies wird dazu beitragen, eine Steigerung in der Kindesmissbrauch Preisen.

Unter den Ergebnissen:

  • Viele Eltern sind besorgt, Sie kann es sich nicht leisten, um Rechnungen zu bezahlen (50%) und, dass das Geld ausgeführt wird (55%).
  • Eine Mehrheit der Eltern (52%) sagte, finanzielle sorgen und soziale isolation (50%) sind immer in der Art und Weise Ihrer Erziehung.
  • Ungefähr ein in sechs Eltern Gaben an, Sie hätten geschlagen oder geohrfeigt, Ihr Kind oder die Kinder, die mindestens einmal in den vergangenen zwei Wochen. Elf Prozent sagten, Sie hätten dies getan, ein paar mal oder mehr.
  • Die Preise von Schreien, Schreien und Schreien in der Kinder sind hoch, mit vier von 10 Eltern sagen, dass Sie dies getan hatte, ein paar mal oder mehr in den letzten zwei Wochen.
  • Wenn Sie gefragt werden, ob oder nicht, diese Verhaltensweisen sind eine Erhöhung über Ihre üblichen Verhaltensweisen, 19% sagten, Sie Schreien oder Schreien mehr und 15% sagten, Sie erhöhten Ihren Einsatz Disziplin seit der Pandemie.

„In Anbetracht, dass diese Daten gesammelt wurden relativ früh in der Corona-Virus-Pandemie lockdown, können wir erwarten, dass diese Sätze im Laufe der Zeit zu erhöhen, wie die ökonomischen Bedingungen sich verschlechtern und die Eltern „stress-Level erhöhen“, sagte Lee, Direktor des U-M-Elternschaft im Kontext Research Lab.