Gesundheit

Es ist 2020: Zeit zum unterrichten Jugendliche „sicher“ sexting

Predigt sexuelle Abstinenz der Jugend populär war, für eine Reihe von Jahrzehnten, aber die Forschung wiederholt festgestellt, dass eine solche pädagogische Nachrichten fiel kurz in Ihre beabsichtigten Ziele. Einfach sagen, die Jugend nicht, um sex zu haben versagt zu verzögern, die Anbahnung von sex, Schwangerschaften verhindern oder zu stoppen die Ausbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten. Seit dem Aufkommen von Foto – und video-sharing über Handys, Kinder bekommen haben, ähnlich wie die Angst-basierte Nachrichten zu entmutigen sexting—das versenden oder empfangen von sexuell explizit oder sexuell suggestive Bilder (Fotos oder video), die meist über mobile Geräte. Leider, Nachrichten von sexting-Abstinenz scheint das nicht zu sein, der Verringerung der Prävalenz von Jugendlichen-sharing-Akte.

Folglich, in einem neuen Papier veröffentlicht im Journal of Adolescent Health, Forscher von der Florida Atlantic University und der University of Wisconsin-Eau Claire, sagen, dass es Zeit ist, zu lehren Jugend „sicher“ sexting.

„Die Wahrheit ist, dass Jugendliche immer experimentiert mit Ihrer Sexualität, und einige sind jetzt dabei über sexting“, sagte Sameer Hinduja, Ph. D., co-Autor und professor in der School of Criminology and Criminal Justice innerhalb von FAU ‚ s College für Design und Soziale Untersuchung, und co-Direktor des Cyberbullying Research Center. „Wir brauchen, um über Abstinenz-nur Angst-basierte sexting Ausbildung oder, schlimmer noch, keine Bildung. Stattdessen sollten wir geben den Studenten die Kenntnisse, die Sie benötigen, um fundierte Entscheidungen treffen, wenn Sie intimes mit anderen, etwas, das auch Sie anerkennen, erforderlich ist.“

Hinduja und co-Autor Justin Patchin, Ph. D., professor of criminal justice an der University of Wisconsin-Eau Claire und co-Direktor des Cyberbullying Research Center, anzuerkennen, dass, obwohl die Teilnahme an sexting ist nie zu 100 Prozent „sicher“ (genau wie sex), das Empowerment von Jugendlichen mit Strategien zur Verringerung möglicher daraus resultierende Schaden wäre sinnvoller.

Hinduja und Patchin gesammelt (unveröffentlichte) Daten im April 2019 von einer nationalen Stichprobe von etwa 5.000 Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 17, und festgestellt, dass 14 Prozent gesandt hatte, und 23 Prozent erhielten sexuell explizite Bilder. Diese zahlen stellen eine Steigerung von 13 Prozent für das senden und 22 Prozent für den Erhalt aus, was Sie zuvor in 2016.

Die Autoren wollen die Jugend zu verstehen, dass diejenigen, die sext öffnen sich mögliche erhebliche und langfristige Folgen, wie Demütigung, Erpressung, Schikane, in der Schule Sanktionen, reputationsschäden und sogar Strafanzeigen. Sie wollen aber auch Jugendliche, die gehen, tun es trotzdem auszuüben Weisheit und Diskretion, um zu verhindern, dass vermeidbare fallout.

„Dies ist nicht über die Förderung der sexting-Verhalten, mehr als sex ist Bildung über die Förderung der teenager, um sex zu haben“, sagte Hinduja. „Es erkennt einfach die Realität, dass junge Menschen sind sexuell neugierig, und einige von Ihnen Experimentieren mit verschiedenen Verhaltensweisen, die mit oder ohne Kenntnis der Führung, und sexting ist keine Ausnahme.“

Hinduja und Patchin bieten vorgeschlagenen Themen gekapselt in 10 konkrete, umsetzbare Nachrichten, die Erwachsenen können Jugendliche in bestimmten, formellen oder informellen Kontexten nach dem Wiegen Ihre Entwicklungs-und sexuelle Reife.

1.Wenn jemand sendet Ihnen eine sext, nicht senden Sie es an—oder zeigen—sonst niemanden. Dies könnte als nonconsensual Freigabe der Pornographie, und es gibt Gesetze, die verbieten es und die Gliederung schweren Strafen (vor allem, wenn das Bild porträtiert eine kleinere).

2.Wenn Sie jemanden schicken, der eine sext, stellen Sie sicher, dass Sie kennen und voll Vertrauen. „Catfishing“— wo jemand stellt ein fiktives Profil oder vorgibt, jemand anderes zu sein, locken Sie in eine betrügerische romantische Beziehung (und oft auch zum senden von sexts)—passiert öfter als man denkt. Sie können natürlich nie wirklich wissen, wenn Sie es mit anderen teilen oder veröffentlichen Sie Sie online, aber senden Sie keine Fotos oder Videos an Personen, die Sie nicht gut kennen.

3.Nicht senden Sie Bilder an jemanden, der Sie nicht sicher sind, würde es sehr gerne sehen (stellen Sie sicher, Sie erhalten textlichen Zustimmung, dass Sie interessiert sind). Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter explizite Bilder anderen könnte auch führen zu Strafanzeigen.

4.Betrachten boudoir Bilder. Boudoir ist ein genre der Fotografie, dass die Anregung, anstatt zu zeigen. Anstelle von Akten, Fotos schicken, die strategisch decken die meisten privaten der privaten Teile. Sie können immer noch Intim und kokett, aber nicht über die offensichtliche Nacktheit könnte Sie in Schwierigkeiten bringen.

5.Sie niemals Ihr Gesicht. Das ist natürlich so, dass Bilder nicht sofort erkennbar, wie deins, aber auch, weil bestimmte social-media-Websites haben ausgefeilte Gesichtserkennungs-algorithmen, die automatisch die Tags, die Sie in alle Bilder, die Sie möchten, um privat bleiben.

6.Stellen Sie sicher, dass die Bilder nicht gehören Tätowierungen, Muttermale, Narben oder andere Merkmale, die verbinden konnten, um Sie. Darüber hinaus entfernen Sie allen Schmuck, bevor Sie teilen. Auch, betrachten Sie Ihre Umgebung. Schlafzimmer Bilder könnten, gehören beispielsweise Wand-Kunst oder Möbel, die andere erkennen.

7.Schalten Sie Ihr Gerät die Ortungsdienste ausschalten für alle Ihre social-media-apps, stellen Sie sicher, dass Ihre Fotos nicht automatisch getaggt mit Ihren Standort-oder Benutzernamen, und löschen Sie alle meta-Daten Digital angeschlossen für das Bild.

8.Wenn Sie unter Druck gesetzt oder bedroht zu schicken nackt Fotos, Beweise zu sammeln, wenn möglich. Dass digitale Beweise (wie screenshots von SMS-Nachrichten) von jeder Boshaftigkeit oder Bedrohungen von sextortion helfen wird, die Strafverfolgungsbehörden bei Ihren Ermittlungen und der Strafverfolgung (wenn nötig) und social-media-Websites in Ihre Kennzeichnen und löschen von Konten.

9.Verwenden Sie apps, die die Möglichkeit bieten, für gesendete Bilder werden automatisch und sicher gelöscht nach einer gewissen Zeit. Sie können nie garantieren, dass ein screenshot nicht genommen wurde, noch, dass ein anderes Gerät nicht verwendet wurde, um das Bild aufzunehmen, ohne dass Sie benachrichtigt werden, aber mithilfe von speziellen apps können auch verringern die chance der Verbreitung.