Gesundheit

Genetische ähnlichkeiten von Osteosarkom zwischen Hunde und Kinder: Roman-Erkenntnisse für diese tödlichen Knochenkrebs führen könnte, um bessere Behandlungen für Menschen und Haustiere

Ein Knochen-Krebs-bekannt als das Osteosarkom ist genetisch ähnlich wie in der Hunde-und menschliche Kinder, so die Ergebnisse einer heute veröffentlichten Studie der Tufts University und dem Translational Genomics Research Institute (TGen), eine Tochtergesellschaft der Stadt der Hoffnung. Die Erkenntnisse könnten helfen, brechen die logjam in der Behandlung dieser tödlichen Krankheit, die bisher noch nicht gesehen, ein bedeutender medizinischer Durchbruch in fast drei Jahrzehnten.

„Während das Osteosarkom (OS) ist selten bei Kindern, ist es allzu Häufig in vielen Hunderassen, das macht es ein heißer Kandidat für die Art der vergleichenden Krebs-Biologie Studien, die eine Steigerung der Entwicklung von Medikamenten für Kinder und unsere vierbeinigen Freunde,“ sagte, Werde Hendricks, Ph. D., Assistant Professor in der TGen der Integrierten Krebs Genomics-Abteilung, und einer der Studie der senior-Autoren.

Die Verwendung mehrerer molekularer Ebene, Test-Plattformen, TGen und der Tufts-Forscher sequenzierten die Genome von 59 Hunden festgestellt, dass Hunde-OS teilt viele der genomischen Eigenschaften des menschlichen Betriebssystems, einschließlich niedrigen mutationsraten, strukturelle Komplexität, veränderte zelluläre Signalwege und einzigartige genetische Eigenschaften von metastasierenden Tumoren, die sich auf andere Teile des Körpers.

Die Ergebnisse der Studie erschien heute in der Zeitschrift Nature Communications Biologie.

„Diese Ergebnisse bilden die Bühne für das Verständnis der OS-Entwicklung bei Hunden und Menschen, und schaffen genomischen Kontext für künftige vergleichende Analysen“, sagte Cheryl A. London, DVM, Ph. D., des Anne-Engen und Staubigen Professor der Vergleichenden Onkologie an der Cummings School of Veterinary Medicine an der Tufts University und der Studie leitende Autor.

Die Studie ergab auch neue features des caninen OS, einschließlich der wiederkehrenden und potenziell Krebs verursachenden Mutationen in zwei Genen, SETD2 und DMD. Die Studie deutet darauf hin, dass diese Ergebnisse eine nähere Untersuchung verdienen.

OS ist eine aggressive Krankheit und die am häufigsten diagnostizierten primären Knochen tumor in den Hunden und Kindern. Obwohl ein relativ seltener Krebs beim Menschen-mit weniger als 1.000 Fälle pro Jahr — OS Streiks mehr als 25.000 Hunde pro Jahr.

Obwohl die Chirurgie und Chemotherapie können das überleben zu verlängern, etwa 30 Prozent der pädiatrischen OS-Patienten sterben an Metastasen innerhalb von 5 Jahren. Der Krebs bewegt sich viel schneller in Hunde, mit mehr als 90 Prozent zu erliegen metastasiertem Krankheit innerhalb von 2 Jahren.

„Die genetische ähnlichkeit zwischen Hunden und Menschen bietet sich eine einzigartige Gelegenheit und eine vergleichende Modell wird es ermöglichen, die Entwicklung neuer Therapien in eine komprimierte Zeitleiste“, sagte Heather L. Gardner, DVM, ein Ph. D.-Kandidat in der Tufts‘ Sackler School of Graduate Biomedical Sciences, und der Studie führen Autor.

Jeffrey Trent, Ph. D., FACMG, TGen President und Research Director und Co-Autor, sagte, die vergleichende Onkologie Ansatz ist entscheidend für die schnelle Entwicklung von neuen Behandlungen für Menschen und Tiere, die Hilfe brauchen, heute.

„Die Nutzung der ähnlichkeiten zwischen dem menschlichen und dem Hunde-Formen der OS wird erheblich zu unserem Verständnis von, wie dieser aggressive Krebs entsteht und sich ausbreitet. Noch wichtiger ist, bietet es die Möglichkeit, Therapien zu entwickeln, die einen Unterschied machen im Leben von Kindern und Haustieren“, sagt Dr. Trent, der ein Befürworter der vergleichenden Onkologie seit mehr als einem Jahrzehnt.