Gesundheit

Katzen sind viel anfälliger für neue coronavirus als Hunde sind, aber die Menschen sollten nicht ‚besorgt‘ von Ihren Haustieren: Studie

Wenn Ihre Katze ist sozial entfernte diesen Tagen, vielleicht ist er nur zu schützen versuchen, Ihr beiden.

Eine chinesische Studie veröffentlicht am Mittwoch in der Fachzeitschrift Science berichtet, dass die tests des neuen coronavirus auf domestizierte Katzen, Hunde, Schweine, Hühner, Enten und Frettchen festgestellt, dass beide Katzen und Frettchen sind sehr anfällig für das virus. Katzen können infiziert werden, durch die Luftschall-übertragung. Hunde haben jedoch eine sehr geringe Anfälligkeit für das virus.

Anfälligkeit bedeutet, dass ein virus in eine Zelle.

Spezialisten in der Tiermedizin betonte, dass die Studie umfasste sehr kleinen Anzahl von Katzen und Hunden, die injiziert wurden mit sehr viel höheren Ebenen des neuen coronavirus als Sie würden wahrscheinlich stoßen in der natürlichen Welt. Sie sagte auch, dass es sehr unwahrscheinlich ist, dass eine person sich infiziert von einem Tier.

„Ich glaube nicht, dass es für die meisten Katze-zu-Mensch-übertragung ist die wahrscheinlichste Möglichkeit, dass Sie infiziert ist, aber ich wäre sehr überrascht, wenn dies unmöglich war“, sagte David O ‚ Connor, ein professor der Pathologie und Labormedizin an der Universität von Wisconsin-Madison.

„Dies ist eine menschliche Krankheit,“ sagte Jeanette O’Quin, assistant professor im Department of Veterinary Preventive Medicine an der Ohio State University. „Es wird übertragen von person zu person. Das ist unsere größte Gefahr.“

Noch ist die neue Papier folgt eine Streuung der Berichte von Tieren, die einer Infektion mit dem neuen coronavirus. Weniger als eine Woche vor der Bronx Zoo bekannt gegeben, dass eine 4-jährige Malaiische tiger, namens Nadia, positiv getestet für COVID-19.

Eine separate chinesische Studie berichtet, dass nach dem Ausbruch begann in Wuhan, 14% der Katzen in der Gegend gefunden wurden, haben Antikörper gegen das virus, O ‚ Connor sagte.

In Hong Kong, eine aktuelle Studie untersuchte 17 Hunde und acht Katzen entnommen aus Haushalten, in denen ein Mensch war krank mit COVID-19 oder hatten, kommen in engen Kontakt mit einem bestätigten Patienten. In dieser Gruppe zwei Hunde positiv getestet, obwohl man als „schwach“ positiv. Die Katzen waren nicht positiv auf die jüngsten Tests.

Jane Sykes, professor of small animal medicine an der University of California, Davis School of Veterinary Medicine, zitiert einen viel größeren Bericht, der von einem großen veterinärmedizinischen Labor, IDEXX, an denen mehr als 4000 Proben von Hunden, Katzen und Pferden. Keines der Tiere zeigte keine Anzeichen des neuen coronavirus.

Die Proben wurden von den Tieren in den USA und Südkorea während einer Frist von vier Wochen, beginnend am Feb. 14.

„Es gibt eine Menge stress in der Welt und die Mensch-Tier-Bindung ist so wichtig,“ Sykes sagte. „Wir sollten genießen unsere Haustiere, anstatt Angst vor Ihnen.“

Sykes und O’Quin beiden empfohlenen Schritte, die Menschen ergreifen können, um zu senken das geringe Risiko des virus, die zwischen Menschen und Ihren Haustieren.

Sykes sagte, dass Menschen, die COVID-19 sollten wahrscheinlich halten Sie das Haustier in einem anderen Teil des Hauses und haben eine weitere person im Haushalt, für Sie zu sorgen. Wenn niemand anderes da ist, um für das Haustier, das infizierte person sollte eine Maske tragen, wenn die Pflege für das Haustier, und waschen Sie Ihre Hände vor und nach der Fütterung der Tiere. Auch Sie rät den Menschen nicht zu erlauben, ein Haustier zu lecken, Sie in den Mund.

Obwohl die Gefahr des virus, die zwischen Tiere und Menschen „ist sehr niedrig, wir sollten Vorsichtsmaßnahmen ergreifen,“ O’Quin sagte.

Wenn Sie Tierbesitzer sind, isolieren sich selbst, Sie sollten auch die Quarantäne, die Ihre Katzen drinnen.