Gesundheit

Mobbing Opfer, die Erfahrungen unterscheiden sich durch Ihre Fähigkeit zum Umgang mit eigenen Emotionen

Es ist bekannt, dass die Opfer von Mobbing sind, haben höhere Risiken der zukünftigen gesundheitlichen und sozialen Problemen. Jedoch, verschiedene Opfer erleben Sie eine Breite Palette von Antworten und einige können überhaupt nicht darunter leiden. Forscher spüren dies impliziert möglicherweise gibt es Faktoren, die schützen könnten gegen einige Folgen von Mobbing. In einer Studie von über 6000 Jugendlichen in Japan, fanden Sie einen starken Kandidaten in die moderation, was ist bekannt als emotionale Kompetenz.

Online-Mobbing oder Cybermobbing ist keine neue Erscheinung, aber da die Welt immer mehr abhängig von online-Kommunikation, es wird eine größere Bedrohung. Lead-Autor Yuhei Urano, Associate Professor Ryu Takizawa und Professor Haruhiko Shimoyama von der Abteilung für Klinische Psychologie an der Universität von Tokyo und Ihrem team untersucht protektive Faktoren für die negativen Auswirkungen von Cyber-Mobbing Opferrolle. Sie analysierten die Daten von 6,403 Jugendliche im Alter von 12 bis 18 (eingerichtet und erwirtschafteten damit 1.925 Männlich, 4,478 weiblich) für Ihre Studie.

„Wir haben die Nutzer einer social-networking-app, die als Teilnehmer der Studie, weil Sie wahrscheinlich zu erleben-mehr online-Interaktionen als andere“, sagt Urano. „Die Umfragen erforscht Instanzen von Cyber-Mobbing Viktimisierung und einem Querschnitt von anderen persönlichen und sozialen Informationen. Diese erlaubt uns zu untersuchen, ob die Fähigkeit zum Umgang mit Emotionen, genannt emotionale Kompetenz, korreliert mit der schwere der Auswirkungen von Cybermobbing.“

Was fanden die Forscher können auf den ersten Blick nicht intuitiv, aber nach sorgfältiger Analyse, deren Ergebnisse zeigten, dass höhere emotionale Fähigkeiten waren nicht immer im Zusammenhang mit einer besseren psychischen Gesundheit; Sie können tatsächlich noch schlimmer machen, je nach dem sozialen Kontext. Es hängt von der individuellen emotionalen Kompetenz, definiert als die Fähigkeit zum erkennen, verstehen, Ausdrücken, regulieren und Emotionen. Es ist intrapersonelle emotionale Kompetenz, die Fähigkeit zum Umgang mit eigenen Emotionen, und zwischenmenschliche emotionale Kompetenz, die Fähigkeit, die Emotionen anderer.

„Wir dachten, dass die intrapersonelle emotionale Kompetenz zeigten die Pufferung Wirkung gegen Cybermobbing, denn die Fähigkeit zum Umgang mit eigenen Emotionen ist bekannt, einen positiven Einfluss auf unsere mentale Gesundheit“, sagt Urano. „Auf der anderen Seite, dachten wir, zwischenmenschlichen emotionalen Kompetenz zeigten den gegenteiligen Effekt. Weil die Fähigkeit zu verstehen, emotionale Zustände bei anderen fördern können Einzelpersonen wohnen auf dem bully ‚ s Absichten.“