Gesundheit

Neue Gehirn-Veränderungen induziert durch die wichtigsten genetischen Risikofaktor für Alzheimer-Krankheit entdeckt

Eine Studie unter der Leitung des Institut de Neurociències (INc-UAB) zeigt, dass der APOE4 den wichtigsten genetischen Risikofaktor für die häufigste Form der Alzheimer-Krankheit, erzeugt eine Veränderung in den Astrozyten‘ signaltransduktionsmechanismen in männlichen Mäusen, was könnte der Schlüssel sein für die Entwicklung dieser Pathologie. Bei Frauen jedoch, diese Veränderung tritt in verschiedenen Varianten von APOE. Die Studie Fortschritte in der Beschreibung von APOE Funktionen im Gehirn, und das Verständnis Ihrer Rolle in der Entwicklung der Krankheit. Zur gleichen Zeit, es zeigt, wie Alzheimer beeinflussen kann jedes Geschlecht anders.

Das Apolipoprotein-gen (APOE) auftreten können, in drei Varianten in den Menschen: E2, E3 und E4. APOE4 kann zu strukturellen und funktionellen Veränderungen des Gehirns und ist die wichtigste genetische Risiko in der Entwicklung der meisten gemeinsamen Typ der Alzheimer-Krankheit, genannt sporadisch, das wird in 99% der Fälle (die restlichen 1% entspricht familiäre Alzheimer).

Forscher von der INc-UAB und der Abteilung für Biochemie und Molekulare Biologie an der UAB, koordiniert von Roser Masgrau und Elena Galea, der auch ein ICREA-Forscher, haben nun eine Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Molecular Neurodegeneration , fügt neue Daten auf die Gehirn Funktionen des APOE und die Mechanismen, durch die die E4-Variante könnte der Schlüssel sein, um die Entwicklung der Krankheit.

Die Studie zeigt, dass der APOE4-Ursachen Veränderungen in den Lysosomen der Astrozyten. Lysosomen sind zelluläre Organellen mit vielfältigen Funktionen wie beispielsweise der Abbau von Substanzen, die die Zelle nicht mehr brauchen. Diese Veränderungen in der lisosomes Erhöhung der Kalzium-Signale das Haupt-system, mit dem die Zelle reagiert auf Reize und behindern Ihre modulation durch Lipide.

Unter anderen Prozessen, die calcium-Signalweg ermöglicht Astrozyten regulieren neuronale verbindungen, und daher Mechanismen von lernen und Gedächtnis. Frühere Studien in Maus-Modellen gezeigt, dass beta-amyloid-Platten Einfluss auf Kalzium-signaling. In dieser Studie, die Forscher zeigen, dass Störungen im Kalzium-signaling erscheinen in Astrozyten, lange bevor amyloid-plaque-Akkumulation und das APOE4-spielt eine sehr wichtige Rolle in diesem Dysfunktion.

Die Forschung zeigt auch, dass Veränderungen in der Kalzium-Signale erscheinen bei weiblichen Mäusen auszudrücken, APOE3 oder APOE4-Variante, wenn die Alters-oder lipid-Verordnung könnte eine positive Entwicklung für die Frauen mit E3, so die Hypothese der Forscher.

„Der Artikel bestätigt die Notwendigkeit, im Auge zu behalten, geschlechtsspezifische Unterschiede beim Studium der APOE4 und der Alzheimer-Krankheit“, erklärt Raquel Larramona, Ph. D. student an der INc-UAB, Wann die Studie durchgeführt wurde, und der erste Autor des Artikels.