Gesundheit

Neues Molekül kehrt Alzheimer-artige Speicher Rückgang

Ein Medikament, entwickelt von Salk-Forschern, und zuvor gezeigt, zu verlangsamen Altern in Zellen des Gehirns, erfolgreich in umgekehrter Gedächtnisverlust in einem Maus-Modell der vererbte Alzheimer-Krankheit. Die neue Forschung, veröffentlicht online im Juli 2020 in der Zeitschrift Redox-Biologie, auch offenbart, dass das Medikament, CMS121, Werke, indem Sie, wie Gehirn-Zellen verstoffwechseln fetthaltige Moleküle wie Lipide.

„Das war ein strenger test, wie gut diese Verbindung funktioniert in einem therapeutischen setting als unsere vorherigen Studien auf“, sagt Pamela Maher, senior staff scientist in the lab des Salk Professor David Schubert und der senior-Autor der neuen Papier. „Basierend auf dem Erfolg dieser Studie, die wir jetzt erst anfangen zu verfolgen klinischen Studien.“

In den letzten Jahrzehnten, Maher untersucht hat, wie eine Chemikalie namens fisetin, gefunden in Obst und Gemüse, kann Gedächtnis verbessern und sogar verhindern, dass Alzheimer-artige Erkrankung in Mäusen. Mehr kürzlich, die Mannschaft synthetisiert verschiedene Varianten von fisetin und gefunden, dass einer, namens CMS121, war besonders effektiv bei der Verbesserung der Tiere‘ das Gedächtnis und verlangsamt die degeneration von Gehirnzellen.

In der neuen Studie, Maher und seine Kollegen untersuchten die Wirkung von CMS121 die Mäuse entwickeln, das äquivalent von Alzheimer-Krankheit. Maher ‚ s team gab eine Teilmenge der Mäuse tägliche Dosen von CMS121 Beginn um 9 Monate alt—das entspricht dem mittleren Alter in den Menschen, und nachdem die Mäuse haben bereits begonnen, um zu zeigen, lernen und Gedächtnis Probleme. Das timing der lab-Behandlung ist ähnlich wie ein patient, der den Arzt aufsucht, die für kognitive Probleme können behandelt werden, sagen die Forscher.

Nach drei Monaten auf CMS121, 12 Monate alt, die Mäuse, die beide behandelt und unbehandelt—gegeben wurden eine Batterie von Gedächtnis-und Verhaltenstests. In beiden Arten von tests, Mäusen mit Alzheimer-ähnlichen Krankheit empfangen hatte, die Droge durchgeführt ebenso gut wie gesunde Tiere, während die unbehandelten Mäuse mit der Krankheit durchgeführt schlecht.

Um besser zu verstehen, die Auswirkungen der CMS121, das team im Vergleich von den verschiedenen Ebenen der Moleküle in die Gehirne der drei Gruppen von Mäusen. Sie entdeckt, dass, wenn es kam, um Ebenen der Lipide—Fettsäuren-Moleküle spielen eine wichtige Rolle in den Zellen im ganzen Körper—Mäusen mit der Krankheit hatte mehrere Unterschiede im Vergleich zu gesunden Mäusen, und die Behandlung mit CMS121. Insbesondere die Forscher lokalisiert Unterschiede in etwas bekannt als lipid-peroxidation—den Abbau von Lipiden, die produziert freie Radikale-Moleküle, die auf zu gehen können Zellschäden verursachen. Mäuse mit Alzheimer-wie die Krankheit hatten höhere Niveaus der lipid-peroxidation als entweder gesund oder Mäuse behandelten mit CMS121.

„Das bestätigt nicht nur, dass die lipid-peroxidation ist verändert in Alzheimer-Krankheit, aber, dass dieses Medikament tatsächlich normalisieren sich diese änderungen,“ sagt Salk-Postdoc-fellow Gamze Ates, der erste Autor der neuen Papier.

Die Forscher gingen auf zu zeigen, dass CMS121 heruntergelassener Ebenen von einer lipid-produzierenden Molekül namens Fettsäure-synthetase (FASN), die wiederum gesenkt Ebenen der Lipidperoxidation. Wenn die Gruppe analysiert Ebenen von FASN in Gehirn-Proben von menschlichen Patienten, die gestorben war, an Alzheimer, fanden Sie, dass die Patienten hatten höhere Mengen des FASN-protein als ähnlich im Alter von Steuerelementen, die waren kognitiv gesund, was darauf hindeutet, FASN könnte ein Angriffspunkt für die Behandlung von Alzheimer-Krankheit.

Während die Gruppe verfolgt klinischen Studien, hoffen Sie, andere Forscher werden untersuchen, zusätzliche Komponenten, die Behandlung von Alzheimer durch die Ausrichtung auf FASN-und lipid-peroxidation.