Gesundheit

Stammzellen „Therapie“ Verletzungen mehr verbreitet, als wir wussten, dass

Groteske Nebenwirkungen von unbewiesenen ‚Stammzell“ Therapien sind häufiger, als wir merkten, berichtet ein team von Forschern, angeführt von UConn Gesundheit in den Annalen von Neurologie auf Juli 29. Und trotz der Gefahren, viele Neurologen fühlen sich schlecht ausgerüstet, zu warnen und zu erziehen Ihre Patienten.

Menschen, die gelitten haben, die lähmenden Gehirn oder Rückenmark Schaden, oder diagnostiziert wurde, progressive neurologische Krankheit, sind oft frustriert durch den Mangel an Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, um Ihnen zu helfen. Dass frustration macht Sie zu leichten Zielen für Kliniken, die Patienten injizieren mit „Stammzellen“. Aber die meisten dieser Kliniken sind, die außerhalb der von der Food and Drug Administration ist zuständig, und die Behandlungen, die Sie anbieten, sind unbewiesen. Und teuer sind.

„Es ist unethisch Industrie. Sie verwenden ausgefallene websites vielversprechenden Kuren Links und rechts, aber nichts dergleichen. Sie stehlen Ihr Geld, geben aber nichts zurück“, sagt Jaime Imitola, senior-Autor des Papiers und Direktor der Umfassenden Multiple-Sklerose-Zentrum an der UConn Gesundheit.

Patienten Häufig zahlen $25.000 bis $50.000 im Bargeld für Verfahren, die behaupten, zu heilen alles, was von multiple Sklerose Lähmung, aber haben keine Beweise, um diese zu sichern. Die Kliniken, die den Betrieb in den USA, sondern häufiger in Mexiko, China, Russland und anderen Ländern mit lockereren Gesundheitsvorschriften, locken Patienten zu Fliegen für eine Woche oder zwei, wie spa-Behandlung, physikalische Therapie und Injektionen von Stammzellen, die angeblich entworfen, um zu heilen multiple Sklerose, ALS, Lähmungen oder andere neurologische Beeinträchtigung der person, die leidet. Die physikalische Therapie macht oft die Patienten fühlen sich besser für eine Woche oder zwei. Aber leider gibt es keine Behandlungen, die sicher zu verbessern sind die meisten dieser Krankheiten, und definitiv nichts mit Stammzellen. Und anekdotischen Geschichten haben begonnen aufspringen der Patienten, die diese Stammzellen-Verfahren und entwickelte sich dann schreckliche Nebenwirkungen von hepatitis -, Nerven-Schmerzen zu bizarren Rückenmark Tumoren.

In einer Anstrengung, um besser zu verstehen, die Auswirkungen dieser Stammzell-Tourismus, wie das Feld es ruft, ein team von Forschern, geführt von UConn Health führte eine bundesweite Befragung von akademischen Neurologen‘ Erfahrungen in der Stammzell-Tourismus Komplikationen. Die Umfrage untersucht auch die Ebene der Arzt Vorbereitung zu beraten und zu erziehen Patienten.

Imitola führte die Studie mit Kollegen von der Ohio State Neuroscience Research Institute. Die Forscher wissen ebenso gut wie jeder andere, wie weit die Medizin ist von jeder Art von Stammzellen-Therapie dieser neurologischen Erkrankungen. Und Sie mussten die Patienten kommen zu Ihnen und bittet um die Erlaubnis—die Kliniken nennen es ‚Freiraum’—, um die Stammzellen-Injektion-Behandlungen.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die schlechten Ergebnisse von Stammzell-Tourismus sind viel häufiger, als irgendjemand gedacht hatte. Die Neurologen, die antworteten auf die Umfrage, jeder vierte hatte einen Patienten hatte mit Komplikationen im Zusammenhang mit der Stammzell-Therapie. Patienten, die gelitten hatten, Infektionen, Schlaganfall, Spinale Tumore, Krampfanfälle und sogar Todesfälle wurden alle gemeldet. Und 73% der Neurologen, die Beantwortung der Umfrage sagten, Sie fühlten, daß mehr Bildungs-tools, die Probleme zu besprechen, mit Patienten wäre hilfreich.

„Stammzellen, die halten das Versprechen für die Patienten, nicht nur die verzweifelten, diejenigen mit unheilbaren Krankheiten, sondern auch diejenigen, die für eine „Natürliche Lösung“, wo die moderne Medizin versagt Sie. Anekdotisch, ich habe viele Stunden damit verbracht, im Gespräch mit Patienten über leistungsfähige neue Immuntherapien zu verhindern Schübe von multipler Sklerose oder neuromyelitis optica; aber, wenn Sie Fragen, ob diese Therapien wird Ihnen helfen, zu Fuss oder wieder zu sehen, ich muss zugeben, dass Sie das nicht“, sagt Michael Levy, research director für die Abteilung für Neuroimmunologie und neuroinfectious Krankheit am Massachusetts General Hospital, Harvard Medical School, die war in der Studie nicht beteiligt.

Levy sagt das Papier durch Imitola und seine Kollegen festgestellt, dass viele Neurologen sind mit diesen Fragen konfrontiert, aber die meisten haben keine Erfahrung mit Stammzellen-Therapien.

„Sowohl Patienten als auch ärzte sind ständig auf der Suche nach Möglichkeiten, um die Hoffnung bewahren. Also, wenn ein patient fragt Sie, kann der Arzt sagen: „ich ermutige Sie, schauen Sie in es'“, sagt Dr. Alfredo Quinones-Hinojosa, der William J. und Charles H. Mayo, Professor und Vorsitzender der Neurologischen Chirurgie an der Mayo-Klinik, die war auch in der Studie nicht beteiligt. „Wir müssen vorsichtig sein, wie wir als ärzte eine balance finden zwischen geben Patienten Hoffnung und die Aufrechterhaltung der wissenschaftlichen Genauigkeit auf höchstem Niveau.“

„Es ist wirklich schockierend, dass nur 28% der board-zertifizierten Neurologen fühlen sich völlig bereit zum Dialog über dieses wichtige Thema mit Ihren Patienten,“ Imitola sagt. Die Internationale Gesellschaft für Stammzellforschung hat die Informationen auf Ihrer website zur Verfügung, aber Imitola und seine Kollegen sagen, es ist eine Notwendigkeit für regelmäßige Schulungsveranstaltungen auf Stammzell-Tourismus gehalten werden, auf internationaler und nationaler Neurologie treffen.

„Das ultimative Ziel dieser Forschung ist es, in der Lage sein zu bestimmen, das Ausmaß der Komplikationen und der Bereitschaft der Neurologen zu beraten Patienten. Alle von uns sind daran interessiert, bringen echte Stammzellen in die Klinik, aber dieser Prozess ist mühsam und erfordert eine sehr hohe Präzision und Reproduzierbarkeit,“ Imitola sagte.