Gesundheit

Studie zeigt verbesserte überlebensrate nach Nierentransplantation im Kindesalter

Eine Analyse der Daten aus Australien zeigt, dass die überlebensrate nach Nierentransplantation während der kindheit hat sich stark verbessert über die letzten 40 Jahre, führte ein Rückgang der Todesfälle durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Infektionen. Die Ergebnisse erscheinen in einer bevorstehenden Ausgabe der CJASN.

Die überlebensraten haben sich verbessert in den letzten Jahren für die Kinder empfangen haben, haben Niere-Transplantationen, aber es ist unklar, ob die Ursachen für den Tod im Laufe der Zeit geändert. Um zu untersuchen, Anna Franz, Ph. D. (University of Sydney, in Australien) und Ihre Kollegen analysierten Informationen werden auf alle Empfänger der ersten Nierentransplantation, die waren im Alter von 19 Jahren oder jünger in Australien und Neuseeland zwischen 1970 und 2015.

Insgesamt 1810 Empfänger gefolgt waren, für eine median von 13,4 Jahren. Dieser, 431 (24%) verstorben, 174 (40%) an Herz-Kreislauf-Ursachen, 74 (17%) aus der Infektion, 50 (12%) von Krebs, und 133 (31%) aus anderen Ursachen.

Die überlebensrate verbesserte sich im Laufe der Zeit, mit 5-Jahres-überlebensrate stieg von 85% für die ersten transplantierten in 1970-1985 zu 99% in 2005 bis 2015. Dies war in Erster Linie wegen des Rückgangs der Todesfälle durch Herz-Kreislauf Ursachen und Infektionen. Im Vergleich zu den Patienten transplantiert in 1970-1985, Mortalitätsrisiko lag mit 72% niedriger als unter denjenigen, die transplantiert in 2005-2015, nach der Anpassung für potenzielle Störfaktoren.