Gesundheit

Wandern langsamer und anhalten, für den rest können ältere Erwachsene pflegen outdoor-Mobilität: Wenn die Handlungsfähigkeit abnimmt, ändern die Art und Weise des Gehens erleichtern können ältere Erwachsene‘ outdoor-Mobilität

Wenn die Handlungsfähigkeit abnimmt, ändern die Art und Weise des Gehens, zum Beispiel, zu Fuß langsamer, Pause für Ruhe oder mit Gehhilfen erleichtern können ältere Erwachsene‘ outdoor-Mobilität. Dies waren die Ergebnisse einer Studie, durchgeführt an der Fakultät für Sport-und Gesundheitswissenschaften, Universität Jyväskylä.

Als funktionelle Fähigkeit abnimmt, ältere Menschen beginnen können, die Schwierigkeiten haben, lange Strecken zu Fuß. An dieser Stelle, auch für ältere Menschen könnte sich ändern Ihren Weg gehen-bewusst oder unbewusst.

„Veränderungen können gesehen werden, zum Beispiel, die Senkung der Laufgeschwindigkeit, macht eine Pause, gehen für die Erholung oder sogar in vermeiden Sie lange Laufwege insgesamt. Diese frühen Veränderungen in der walking sind aufgerufen, zu Fuß Modifikationen,“ Doktorandin Heidi Skantz erklärt.

Die bisherige Forschung walking Modifikationen hat implizit als Modifikationen, als ein frühes Zeichen von funktionalen Defiziten und solche änderungen sind gezeigt worden, um vorherzusagen, zu Fuß Schwierigkeiten in der Zukunft. Diese frühere Forschung hat jedoch betont vor allem die negativen Seiten der Verwendung von walking-änderungen. Wir denken, dass die möglichen positiven, die es ermöglicht, Effekte von walking-änderungen sollten ebenfalls berücksichtigt werden.

„Wir wollten herausfinden, ob einige dieser änderungen in Fuß wäre vorteilhaft für die Erhaltung outdoor-Mobilität“, Skantz sagt.

Mit Gehhilfen, senkte die Gehgeschwindigkeit und Pausen für Ruhe wurden kategorisiert als adaptive walking Modifikationen, weil Sie betrachtet wurden, reduzieren Sie die Aufgabe, die Nachfrage, während Reduzierung der Häufigkeit des Gehens und die Vermeidung von langen Laufwege wurden kategorisiert als maladaptive änderungen. Diese Kategorisierung wurde gezeigt, sinnvoll sein.

„Jene älteren Menschen, die maladaptive walking Modifikationen hatte kleinere Lebens-Platz Mobilität, und Sie sah, dass es fehlte Ihnen an Möglichkeiten für outdoor-Mobilität“, Skantz sagt. „Als für ältere Menschen, die entschieden hatte, zu nutzen, adaptive gehen änderungen, die Sie halten konnten größere Lebens-Platz Mobilität und Sie waren auch zufrieden mit Ihren outdoor-Möglichkeiten, Mobil zu sein.“

Als funktionelle Fähigkeit abnimmt, lange Strecken zu Fuß könnte sich zu einem schwieriger und unheimlicher Aufgabe als zuvor. In einem solchen Fall, bleibt es immer noch wichtig, weiterhin für lange Strecken zu Fuß, wenn auch mit Gehhilfen oder unterbrechen zu Fuß, um outdoor-Mobilität.

„Die Förderung von älteren Menschen, die sich für adaptive-walking-änderungen möglich sein könnte, durch die Gestaltung altersfreundliche Umgebungen, zum Beispiel durch die Bereitstellung von Möglichkeiten zur Ruhe, beim gehen im freien. Aber dies rechtfertigt weitere Untersuchungen“, sagt Skantz.

Die Teilnehmer der Studie wurden ältere Menschen im Alter zwischen 75 und 90, die das Leben in der Jyväskylä und Muurame Regionen in Mittel-Finnland. Die Studie wurde in der Gerontology Research Center und der Fakultät für Sport-und Gesundheitswissenschaften, Universität Jyväskylä. Diese Studie wurde unterstützt durch den europäischen Forschungsrat, die Akademie von Finnland, das Ministerium für Bildung und Kultur und der Universität Jyväskylä.