Gesundheit

Wie Sie Ihren eigenen Apotheken-Online-Shop hochziehen

Die Coronakrise hat den Trend in Richtung „Online“ noch einmal beschleunigt. Nicht zuletzt betrifft das den Kauf von Arzneimitteln und Co. im Internet. Weil darüber hinaus bald die flächendeckende Einführung des E-Rezepts bevorsteht, wird es für Vor-Ort-Apotheken immer wichtiger, sich auch im Netz zu profilieren. Wer einen eigenen Online-Shop einrichten will, muss allerdings einiges beachten.

Apotheken, die einen eigenen Online-Shop aufziehen wollen, sollten sich zuvor genau überlegen, wie sie die Sache angehen. Zunächst einmal sind grundlegende strategische Fragen zu klären. Dazu zählt etwa, ob Sie sich einem der Branchenportale anschließen, die derzeit aus dem Boden sprießen. Einer der Vorteile: Sie können auf eine bestehende „Infrastruktur“ zurückgreifen – was Ihnen einiges an Aufwand erspart. Wenn Sie sich hingegen entscheiden sollten, alles selbst hochzuziehen, ist das zwar (zumindest anfänglich) der steinigere Weg. Später allerdings sind Sie flexibler und haben mehr Möglichkeiten, den Shop an Ihre individuellen Bedürfnisse anzupassen.

Weiterhin müssen Sie sich fragen, ob Sie sich regional oder national ausrichten wollen. Die für Sie richtige Antwort hängt zum Beispiel davon ab, inwieweit Sie ein spezielles Sortiment anbieten, mit dem Sie sich von der Konkurrenz abheben.

So geht die Post richtig ab!

Sobald diese und weitere grundlegenden Fragen geklärt sind, geht es an die konkrete Organisation. So etwa gilt es, für die notwendigen Kartonagen zu sorgen. Trotz einer schier unendlichen Vielzahl an Packungsformen und -größen auf dem Markt genügen für Ihre Belange zumeist wenige Varianten. Zudem müssen Sie einen Vertrag mit einem Paketdienstleister abschließen, in dem auch abgesichert  ist, dass die Vorgaben des Apothekengesetzes (wie etwa eine kostenlose Zweitzustellung) eingehalten werden.

Im Online-Shop kommt es natürlich ebenfalls auf die gewohnte Qualität aus Ihrer Apotheke an – nicht nur bei den Arzneimitteln, sondern auch bei der kostenlosen persönlichen Beratung nach der Lieferung. Unter anderem deswegen gilt es, Ihr Team gleich von Anfang an mit ins Boot zu holen.

Wenn Sie mehr zum Thema wissen wollen, dann werfen Sie doch einen Blick in den aktuellen AWA. Denn auch im vierten und letzten Teil unserer Serie „Ihre ˈFilialeˈ im Internet“ gibt Ihnen Apothekeninhaber Simon Nattler hilfreiche Tipps, die auf seiner eigenen Praxiserfahrung beruhen. Dieses Mal erklärt er Ihnen, wie Sie den Shop so gestalten und bewerben, dass er auffällt – und dass die Kunden auch kaufen. 

Geballtes Praxiswissen für die wirtschaftliche Apothekenführung

Kennen Sie den AWA – Aktueller  Wirtschaftsdienst für Apotheker eigentlich? Wissen Sie, dass wir Apothekeninhabern und allen, die es werden wollen, wertvolle Praxistipps für die wirtschaftliche Unternehmensführung an die Hand geben? Wollen Sie mehr erfahren zur optimalen strategischen Ausrichtung, zu Marketingtrends, zum effektiven Personalmanagement oder zu aktuellen Rechts- und Steuerfragen? Wenn ja, dann bietet Ihnen der AWA genau das, was Sie suchen! Überzeugen Sie sich doch selbst – mit unserem kostenlosen Testabo. Wir freuen uns auf Sie!

Quelle: Den ganzen Artikel lesen