Gesundheit

Wie wearable tech ermöglichen eine nahtlose U / MIN während COVID-19

Mindestens 2,7 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten leiden an Vorhofflimmern, oder ein unregelmäßiger Herzschlag manchmal bekannt als Vorhofflimmern. Nach Angaben der American Heart Association, ist das Risiko für Schlaganfälle bei Menschen mit unbehandeltem Vorhofflimmern ist fünf mal so hoch wie für diejenigen ohne. Sie sind auch zweimal so wahrscheinlich zu sterben an einer Herz-Zustand.

Auch so, sagt Judy Lenane, chief clinical officer bei iRhythm Technologien, viele AFib-Patienten nicht einmal wissen, Sie haben es.

„Wenn wir erkennen könnten, wer ist gefährdet – wer würde davon profitieren, identifiziert, bevor Sie Ihren ersten Schlaganfall – das ist, was wir bekommen aufgeregt,“ sagte Lenane.

iRhythm ist ein San Francisco ansässige biotech-Unternehmen, kombiniert remote-monitoring-und analytics-Technologien mit seinen Zio tragbar-patches. Als ein gangbarer Weg zur Erkennung von Vorhofflimmern bei Patienten mit erhöhtem Risiko, aber keine bekannten Herz-Rhythmus-Probleme, die Zio-patches bieten eine alternative zu den traditionellen – oft sperrige – cardiac-monitoring-hardware.

Mit der COVID-19-Pandemie immer noch verhindern, dass viele Patienten von der Suche nach in-person services, Lenane argumentiert, Zio ist ein Beispiel für die Möglichkeiten, die remote-überwachung des Patienten verwendet werden kann, um Unterbrechungen in der Pflege.

„Mit dieser raschen Veränderung,“ sagte Sie, „sahen wir die Notwendigkeit für die überwachung noch weiter“, sagte Lenane. Vor dem coronavirus Krise, sagte Sie, etwa 5% bis 10% der Patienten die Anwendung wurden die Geräte selbst – die übrigen haben Ihre Geräte angewendet, die in Ihrer Arztpraxis.

„Wenn COVID Treffer in Anfang März, sahen wir diese zahlen verwandeln, über Nacht“, erklärte Sie. In einem Jahr 2019 Studie, iRhythm fand keinen Unterschied im median analysierbar Zeit zwischen den Patienten angewendet, die Ihre Geräte zu Hause, und diejenigen, die hatten Ihre Geräte Anwendung in der office. Im April, iRhythm begann mit at-home Einschreibung für die Geräte.

„Ich glaube wirklich, es ist in den Kinderschuhen“, sagte Lenane, über mögliche Entwicklungen in der remote patient monitoring-Bereich. Eine Frage der Gestaltung die weitere Forschung, sagte Sie, ist „wie tun Sie überwachen die Vitalfunktionen und andere Biomarker … um wirklich zu verstehen, einen Patienten, gefährdet sein könnten?“

Lenane wies auch auf die Möglichkeit für wearable-Geräte auf die Verbesserung der Versorgung zu unterversorgten Bevölkerungsgruppen. Das Unternehmen arbeitet mit Sicherheits-net Krankenhäuser zu schließen Patienten mit niedrigeren Einkommen oder der im ländlichen Raum lebenden Menschen mit der Technologie.

In Studien, sagte Sie, „wir sahen [die Patienten] könnte durchaus zu erfüllen“ mit Anweisungen zur Rückgabe des Gerätes für die Analyse, „und haben einen fantastischen job.“

Eine offene Frage bleibt unter den Anbietern und Telemedizin-Befürworter über die virtuelle care-bezogene Vorschriften – insbesondere diejenigen, die entspannt durch das US Department of Health and Human Services – kann dauerhaft bleiben, so dass für die kontinuierliche Abdeckung. Wie andere getan haben, Lenane darauf hingewiesen, dass ein Teil der Telemedizin die Langlebigkeit wird bestimmt durch die wirtschaftlichen Faktoren.

„Ich bin sehr neugierig zu sehen, was passieren wird, lange Sicht, mit Telemedizin“, sagte Lenane. „Wir glauben, dass es bleiben wird, aber ich glaube, der finanziellen Perspektive, wird einen Unterschied machen.“

„Es gibt einige Dinge, die Sie haben zu gehen, Gesicht-zu-Gesicht“, würdigte Sie. „Aber für die überwachung, Wartung und Sicherheit der Geräte Telemedizin wird eine option für Patienten, zum von zu wählen.“

Letztlich, Lenane, sagte, remote-patient-monitoring für chronische Erkrankungen benötigen Patienten buy-in.

„Für mich ist der Erfolg alles um gebaut: Können Patienten es problemlos verwenden, Patienten wollen, es zu benutzen, und das tun die Anbieter helfen Ihnen zu verstehen, den Wert des Langzeit-tools?“, sagte Sie.

Kat Jercich ist senior editor von Healthcare-IT-News.
Twitter: @kjercich
Healthcare-IT-News ist die HIMSS Media-Publikation.