Gesundheit

Zahlreiche Arbeitsplätze verbunden mit einem erhöhten Risiko für Knie-Rekonstruktion

Knieprothesen sind eine riesige Belastung für die Gesellschaft und Einzelpersonen aus allen Bereichen des Lebens. Weltweit eine der größten systematischen review wurde identifiziert, die das gemeinsame arbeiten—bezahlt und unbezahlt—das kann man die Menschen unwissentlich in Gefahr.

Eine Studie der Universitäten von Sydney, Oxford und Southampton zeigt, gibt es einen Bedarf für die gezielte Arbeit Gesundheit und Sicherheit Praktiken erstrecken sich über körperlich belastende jobs; die Regulierungsbehörden und Versicherungsunternehmen, zu berücksichtigen ist der hohe Anzahl der mittleren-Risiko-Berufe sind und dass unbezahlte Rollen auch die rate hoch.

Es ist die größte meta-Analyse und systematische überprüfung der potenziell schwächenden Knie-osteoarthritis (OA) – bestehend aus 71 Studien und fast eine million Menschen—und die erste systematische überprüfung der Assoziation zwischen job ‚Titel‘ und Knie-OA.

Erhöhtes Risiko wurde gefunden in der Landwirtschaft Arbeiter, Bauarbeiter, Bergleute, service-Mitarbeiter, houseworkers (z.B. Hausfrauen) und Reiniger.

Die Ergebnisse sind heute veröffentlicht in der renommierten Fachzeitschrift Arthritis Care und Forschung.

Der senior-Autor Professor David Hunter von der Universität von Sydney Florance und Bewältigen Lehrstuhl für Rheumatologie, Institut für Knochen-und Gelenk-Forschung in der Kolling Institute, sagte, dass die Forschung, die zwar nicht die Fokussierung auf die wichtige Rolle der übung in der Bekämpfung dieses gemeinsamen lebensstil leiden, identifiziert die jobs, die hoch-bis mäßig stress auf empfindliche Knie.

„Knie-Arthrose ist eine führende Ursache für den Verlust von Arbeit und Behinderung weltweit und können erfordern invasive Chirurgie einschließlich der insgesamt Knie-Ersatz, also die Verhütung berufsbedingter Gefahren, ist entscheidend“, so Professor Jäger sagte.

„Die Belastung steigt, mit Projektionen von Arthrose, betrifft eine von acht Menschen springen 50 Prozent innerhalb von 15 Jahren , zum großen Teil zurückzuführen auf lifestyle-Themen wie steigenden raten von übergewicht und reduziert übung.“

Lead-Autor Dr. Xia Wang, ebenfalls aus dem Institut der Knochen-und Gelenk-Forschung, Fakultät für Medizin und Gesundheit, sagte, obwohl die Forschung hat bisher identifiziert häufiges Knien, hocken und schweres heben—vor allem in der Landwirtschaft und im Baugewerbe—als Risikofaktoren, die in dieser umfassenden Studie hervorgehoben, die berufsbedingten Risiken im Allgemeinen.

„Mit Menschen arbeiten und wohnen, mehr Knie-Arthrose ist ein Bereich, der Besorgnis, auch in service-Schwerpunkt entwickelten Nationen, darunter die Mitte-Risiko-berufen wie Reinigung und Vollzeit, unbezahlte Hausarbeit und Fürsorge“, sagte Sie.

Befunde sind:

  • Boden-Schichten, Maurer und Zimmerleute haben ~2,5-fache erhöhte Quote im Vergleich zu sesshaften Arbeitnehmer.
  • Die landwirtschaftlichen Arbeiter hatten bis zu 64% erhöhte Quoten; Bauherren und Bauarbeiter hatten eine erhöhte Quote von 63%.
  • Houseworkers (unbezahlt) bis zu 93% erhöhte Quoten.
  • Berufe wie Handel, Forstwirtschaft oder Fischerei Beschäftigten, Maschinenführer, Installateure, Elektriker, Techniker, Postboten waren nicht statistisch signifikant im Zusammenhang mit Knie-OA.
  • Die folgenden Aktivitäten wurden als erhöhtes Risiko: übermäßige Knien, hocken, stehen, heben und Treppensteigen.

Dr. Thomas Perry, co-Erstautor und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Nuffield Department of Orthopaedics, Rheumatology and Musculoskeletal Sciences, University of Oxford, sagte: „Unsere gemeinsame Arbeit war entscheidend für das Verständnis der Beziehung zwischen Arbeitsplatz körperliche Aktivitäten und Knie-Arthrose. Wir hoffen, dass diese Erkenntnisse werden helfen, die zukünftige Entwicklung der Arbeitsplatz persönliche Schutzausrüstung.“