Persönliche Gesundheit

Wissenschaftler schlagen einen neuen Blick auf die Rolle der ferroptosis in der Entwicklung von Krebs

Trotz erheblicher Fortschritte in der Medizin, Krebs bleibt die zweithäufigste Todesursache weltweit (WHO, 2018). Einer der wichtigsten Ansätze, um die Zerstörung von Krebs-Zellen, zusammen mit der Krebs-Immuntherapie ist für programmierten Zelltod durch chemo – und Strahlentherapie. In Ihrem Artikel in Nature Reviews Cancer, einige Forscher haben vorgeschlagen, einen neuen Blick auf die Rolle der ferroptosis (eine Art von Zelltod) in der Entwicklung von Krebs.

Laut Dmitri Krysko, ferroptotic Krebszellen können das Immunsystem stimulieren und führen zu einer Aktivierung von Anti-Krebs-Immunität und damit einen Beitrag zur Verbesserung der Wirksamkeit von Anti-Krebs-Therapie. In diesem Fall, die sogenannten immunogenen Zelltod-Mechanismus gestartet wird. „Auf der anderen Seite, nach den veröffentlichten Daten, die Tumorzellen sterben durch ferroptosis kann die Ursache für die Unterdrückung der Anti-Tumor-Immunantwort, die zur Entwicklung und progression eines Tumors in einem menschlichen Körper. So, die Tumorzellen sterben durch ferroptosis sind ein „zweischneidiges Schwert“, sagt Dmitri Krysko.

Zelltod ist ein essentieller Biologischer Prozess, der spielt eine aktive Rolle sowohl in der human-embryonalen Entwicklung und bei der Entstehung von verschiedenen Krankheiten. Jeden Tag, über 100 Milliarden Zellen sterben im menschlichen Körper. Zelltod gesteuert wird, die auf der molekularen, genetischen und biochemischen Ebene. Normalerweise werden tote Zellen absorbiert durch Zellen des menschlichen immun-Systems, ohne über-Aktivierung des Immunsystems.

Allerdings ist die Entwicklung von vielen Krankheiten im Zusammenhang mit einem Ungleichgewicht zwischen dem Tod der Zellen und Ihr überleben. Übermäßig massive oder intensive one-time-Zelltod im Körper oder hohe Empfindlichkeit von Zellen zum Tod führen können Entzündungen verursachen und führen zu der Entwicklung der verschiedenen neurodegenerativen Erkrankungen. Es ist wichtig zu beachten, dass die Entwicklung von Resistenz gegen Zelltod ist direkt mit der Entwicklung von Krebs und die nachträgliche Unwirksamkeit von Anti-Krebs-Therapie.

Moderne antitumor-Therapie zielt darauf ab, trigger Zelltod in Krebszellen, die, wenn Sie sterben, wird das Immunsystem aktivieren. In den vergangenen Jahrzehnten sind Wissenschaftler auf der ganzen Welt aktiv die Untersuchung der molekularen Mechanismen des Zelltods, und die Interaktion von Krebszellen mit dem Immunsystem.

Ferroptosis ist eine von 12 Arten der regulierten Zelltod, der wurde erst in 2012. Ferroptosis unterscheidet sich von anderen Arten von regulierten Zelltods wie Apoptose und necroptosis, und ist ausgelöst durch das scheitern der antioxidativen Abwehrmechanismen von Zellen, die unkontrolliert peroxidation von Zellmembran Lipide und den Tod von Krebszellen. Die Krebszellen sterben durch ferroptosis Signale aussenden, über die Sie interagieren mit den Zellen des körpereigenen Immunsystems, wodurch entweder die Unterdrückung der Immunantwort und der progression des Tumors oder in der stimulation der antitumor-Immunantwort. Dies zeigt die immunogene Natur des Zelltodes und führt zu der Beteiligung des Immunsystems in den Kampf gegen den tumor.

Professor Krysko weiter, „In diesem Papier, ein grundlegend neues Konzept zum Verständnis der Interaktion zwischen tumor-Zellen sterben durch ferroptosis und die Zellen des Immunsystems vorgeschlagen wird und eine neue Rolle der ferroptosis in der Entwicklung und Behandlung von Krebserkrankungen wird diskutiert.“

So stellen die Autoren einige Argumente, die unterstreichen, dass die zwiespältige Rolle der ferroptosis in der Behandlung von Krebs. Weitere Forschungsgebiete sind in diesem Artikel definiert, die helfen, eine Antwort auf die Frage: „Ist ferroptosis immunogene oder immunsuppressive form von Zelltod?“

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist auch diskutiert werden von den Autoren mit der Tatsache, dass während der Anti-Krebs-Therapie, die Tumorzellen Häufig erwerben die Resistenz gegen Apoptose, eine Art des Zelltods, der meistens ausgelöst durch moderne Methoden der Chemo-und Strahlentherapie. Dies führt zu einer Verringerung in der Wirksamkeit der Behandlung und die progression von Krebs. In diesem Fall ist es wichtig, neue Methoden der Behandlung zur Einführung alternativer Formen der regulierten Zelltod.

So, der Start von ferroptosis kann helfen, den Widerstand zu überwinden, der zu Zelltod und erhöhen die Wirksamkeit von anti-tumor-Therapie. In diesem Stadium ist es zu früh, um zu sprechen über die Kommerzialisierung dieser Forschung Ergebnisse, da mehr Grundlagenforschung erforderlich ist, einschließlich Studien an Maus-Modellen. Es ist notwendig, zu testen und zu studieren im detail die Machbarkeit der Einführung ferroptosis zu ermöglichen die Einführung dieser Methode in die klinische Praxis in der Zukunft.

„Ich möchte zu beachten, dass im Jahr 2018, UNN startete die ein einzigartiges Projekt, um zu studieren immunogenem Zelltod in Gliomen, die einige der am meisten aggressiven und metastatischen Hirntumoren“, sagt Professor Krysko.

Lobachevsky University-Forscher, geführt von Professor Dmitri Krysko und Dr. Maria Vedunova, Geschäftsführer der UNN-Institut für Biologie und Biomedizin, sind die Untersuchung der Immunogenität von Zell-Tod in Gliomen im Rahmen der Russischen Science Foundation Projekt Nr. 18-15-00279 „Mechanismen des Zelltodes in der photodynamischen Therapie von neuro-onkologischen Erkrankungen“.