Persönliche Gesundheit

Zweite Ebola-Impfstoff verwendet werden, in der DR Kongo, im nächsten Monat

Ärzte verwenden einen zweiten Ebola-Impfstoff ab November in drei östlichen Provinzen in der Demokratischen Republik Kongo im Kampf gegen die tödliche virus, medizinische Beamte sagte am Sonntag.

„Es ist Zeit, um die Nutzung der neuen Ad26-ZEBOV-GP-Impfstoff, hergestellt von Johnson & Johnson in seiner belgischen Tochter,“ sagte Dr. Jean-Jacques Muyembe, wer führt die nationale anti-Ebola-operation in der demokratischen Republik Kongo.

Es kommen in der östlichen Stadt Goma, in der Provinz Nord-Kivu, im Oktober 18 und verwendet werden, die vom Beginn des nächsten Monats, fügte er hinzu.

DRC neuesten Ebola-Epidemie, die im August begannen 2018, getötet hat 2,144 Menschen, so dass es die zweite tödlichsten Ausbruch des virus, nach der West-Afrika-Pandemie von 2014-2016.

Muyembe sagte der Gemeinden Majingo und Kahembe ausgewählt wurden, erhalten den Impfstoff, wie Sie waren, als der Epizentren der Epidemie.

„Verlängern wir diese Impfung für unsere kleinen Händlern, die oft gehen, um Ruanda zu schützen, unseren Nachbarn“, fügte er hinzu.

„Wenn es gut läuft, erweitern wir die Impfung in Süd-Kivu und Ituri.“

Die DR Kongo in den östlichen Provinzen Ituri, Nord-Kivu und Süd-Kivu sitzen an den Grenzen zu Uganda, Ruanda und Burundi.

Die belgischen Labor senden einer charge von 200.000 Dosen zu benachbarten Ruanda und 500.000 Dosen in der demokratischen Republik Kongo, Muyembe sagte.

Mehr als 237,000 Menschen, die in aktive Ebola-übertragung Zonen erhalten haben, eine Impfung produziert der pharma-Riese Merck seit dem 8. August 2018.

Die J&J Impfstoff abgelehnt worden war, durch den DRC ehemaligen Gesundheitsminister Oly Ilunga, wer zitiert, die Risiken der Einführung eines neuen Produkts in Gemeinden, in denen das Misstrauen gegen die Ebola-Responder ist bereits hoch.

Aber Ilunga ‚ s Rücktritt im Juli erscheint, haben ebnete den Weg für die Genehmigung des zweiten Impfstoff. Derzeit ist er Gesichter Gebühren, die er unterschlagen Mittel für den Kampf gegen Ebola.

In seinem rücktrittsbrief Ilunga sagte: „die Akteure, die belegen, dass es einen Mangel an Ethik“ einführen zu wollen, einen zweiten Impfstoff, aber nicht aufwendig.